Bewertungstextvorlagen Auskunft

(zukünftige Erweiterung Selektionsabfrage : -formidable id=“87″-)

check Nr/ID Bilanzart Thema Branche von bis Text S/Q
1/15824 M5.0 Kompaktbilanz A1_1 0 0

Gesetzliche Vorschriften betreffend Arbeitsnormen werden seitens der Lieferant*innen eingehalten.
Darüber hinaus gibt es kein Engagement für mehr soziale Verantwortung gegenüber
den Lieferant*innen.

de/o
2/15825 M5.0 Kompaktbilanz A1_1 1 1

Einige wesentliche Lieferant*innen werden hinsichtlich der Arbeitsbedingungen geprüft,
und es werden Strategien bzw. Maßnahmen für Verbesserungen abgeleitet.
Erste Ausschlusskriterien beim Einkauf werden eingehalten.

de/o
3/15826 M5.0 Kompaktbilanz A1_1 2 3

Erste Maßnahmen zur Etablierung menschenwürdiger Arbeitsbedingungen bei den
Lieferant*innen werden umgesetzt.
Zusätzlich wird die gesamte Zulieferkette hinsichtlich menschenwürdiger Arbeitsbedingungen
evaluiert.

de/o
4/15827 M5.0 Kompaktbilanz A1_1 4 6

Umfassende Einkaufsrichtlinien sind ausgearbeitet und erläutern, wie Lieferant*
innen nach sozialen Kriterien evaluiert, ausgewählt und unterstützt
werden, die geforderten Werte ihrerseits umzusetzen.
Bei fast allen wesentlichen Lieferant*innen sind überdurchschnittlich gute
Arbeitsbedingungen erfüllaut

de/o
5/15828 M5.0 Kompaktbilanz A1_1 7 10

Ethisches Beschaffungsmanagement ist Teil der Unternehmensidentität
und Positionierung. Prozesse für menschenwürdige Beschaffung
sind innovativ in allen Unternehmensbereichen umgesetzt.

de/o
6/15829 M5.0 Kompaktbilanz A2_1 0 0

Gesetzliche Vorschriften werden eingehalten. Das Unternehmen beschäftigt sich nicht explizit
mit Solidarität und Gerechtigkeit in der Zulieferkette und nutzt seine Marktmacht nicht aus.

de/o
7/15830 M5.0 Kompaktbilanz A2_1 1 1

Das Unternehmen verschafft sich erste Informationen zu Risiken und Missständen bzgl.
Solidarität und Gerechtigkeit entlang der Zulieferkette. Einige eingekaufte Produkte und
Rohwaren tragen ein Label, welches Solidarität und Gerechtigkeit berücksichtigt.

de/o
8/15831 M5.0 Kompaktbilanz A2_1 2 3

Die Lieferkette wird aktiv und systematisch auf Risiken und Missstände überprüft,
und mindestens ein Drittel der eingekauften Produkte und Rohwaren trägt ein entsprechendes
Label.
Erste Maßnahmen zur positiven Beeinflussung eines fairen und solidarischen Umgangs
aller Beteiligten entlang der Lieferkette werden umgesetzt.

de/o
9/15832 M5.0 Kompaktbilanz A2_1 4 6

Die Lieferkette wird regelmäßig auf Risiken und Missstände überprüft, und
gegebenenfalls werden unverzüglich Maßnahmen und/oder Sanktionen
umgesetzt. Mindestens die Hälfte der eingekauften Produkte und Rohwaren
trägt ein entsprechendes Label.
Weitreichende Maßnahmen zur positiven Beeinflussung eines fairen und solidarischen
Umgangs aller Beteiligten entlang der Lieferkette werden umgesetzt.

de/o
10/15833 M5.0 Kompaktbilanz A2_1 7 10

Das Unternehmen wirkt in seinem Einflussbereich mit innovativen Lösungsansätzen
positiv auf die Gewährleistung eines fairen und solidarischen
Umgangs aller Beteiligten ein.
Alle wesentlichen eingekauften Produkte und Rohwaren tragen ein
entsprechendes Label, und sämtliche Lieferanten wurden auf Basis
eines fairen und solidarischen Umgangs mit ihren Anspruchsgruppen
ausgewählaut.

de/o
11/15834 M5.0 Kompaktbilanz A3_1 0 0

Gesetzliche Vorschriften werden eingehalten. Darüber hinaus gibt es keine Evaluierung der
Lieferant*innen nach ökologischen Auswirkungen.

de/o
12/15835 M5.0 Kompaktbilanz A3_1 1 1

Zugekaufte Produkte/Dienstleistungen werden auf ökologische Risiken/Auswirkungen geprüft,
und ökologisch höherwertige Alternativen werden gesucht. Erste Ausschlusskriterien
im Einkauf werden eingehalten.

de/o
13/15836 M5.0 Kompaktbilanz A3_1 2 3

Erste Maßnahmen zur Reduktion ökologischer Risiken/Auswirkungen zugekaufter
Produkte/Dienstleistungen werden umgesetzt, und es erfolgt eine Auseinandersetzung
mit der Reduktion des Verbrauchs umweltschädlicher Produkte.

de/o
14/15837 M5.0 Kompaktbilanz A3_1 4 6

Umfassende Einkaufsrichtlinien, wie zugekaufte Produkte nach ökologischen
Kriterien evaluiert und ausgewählt werden, sind ausgearbeitet.
Bei fast allen wesentlichen Lieferant*innen werden überdurchschnittlich
gute ökologische Standards erfüllaut.

de/o
15/15838 M5.0 Kompaktbilanz A3_1 7 10

Ökologisches Einkaufsmanagement ist Teil der Unternehmensidentität
und Positionierung. Prozesse für ökologische Beschaffung und Reduktion
der ökologischen Risiken zugekaufter Produkte sind innovativ
umgesetzt.

de/o
16/15839 M5.0 Kompaktbilanz A4_1 0 0

Gesetzliche Vorschriften werden eingehalten. Das Unternehmen beschäftigt sich nicht explizit
mit Transparenz und Mitentscheidung in der Zulieferkette und nutzt seine Marktmacht nicht
aus.

de/o
17/15840 M5.0 Kompaktbilanz A4_1 1 1

Das Unternehmen verschafft sich erste Informationen zu Risiken und Missständen bzgl.
Transparenz und Mitentscheidung entlang der Zulieferkette. Einige eingekaufte Produkte
und Rohwaren tragen ein Label, welches Transparenz und Mitentscheidung berücksichtigt.

de/o
18/15841 M5.0 Kompaktbilanz A4_1 2 3

Die Lieferkette wird aktiv und systematisch auf Risiken und Missstände überprüft,
und mindestens ein Drittel der eingekauften Produkte und Rohwaren trägt ein entsprechendes
Label.
Erste Maßnahmen zur positiven Beeinflussung eines transparenten und partizipativen
Umgangs aller Beteiligten entlang der Lieferkette werden umgesetzt.

de/o
19/15842 M5.0 Kompaktbilanz A4_1 4 6

Die Lieferkette wird regelmäßig auf Risiken und Missstände überprüft, und
gegebenenfalls werden unverzüglich Maßnahmen und/oder Sanktionen
umgesetzt. Mindestens die Hälfte der eingekauften Produkte und Rohwaren
trägt ein entsprechendes Label.
Weitreichende Maßnahmen zur positiven Beeinflussung eines transparenten
und partizipativen Umgangs aller Beteiligten entlang der Lieferkette werden
umgesetzt.

de/o
20/15843 M5.0 Kompaktbilanz A4_1 7 10

Das Unternehmen wirkt in seinem Einflussbereich mit innovativen
Lösungsansätzen positiv auf die Gewährleistung eines transparenten
und partizipativen Umgangs aller Beteiligten ein.
Alle wesentlichen eingekauften Produkte und Rohwaren tragen ein
entsprechendes Label, und sämtliche Lieferanten wurden auf Basis
eines transparenten und partizipativen Umgangs mit ihren Anspruchsgruppen
ausgewählaut.

de/o
21/15844 M5.0 Kompaktbilanz B1_1 0 0

Festgelegtes Grund- oder Stammkapital ist einbezahlt oder eingebracht, und der Eigenkapitalanteil
erfüllt gesetzliche Mindestanforderungen. Die Schuldentilgungsdauer orientiert sich
an der Abschreibungsdauer der Finanzierungsobjekte. Finanzpartner*innen stellen Risiken angebotener
oder nachgefragter Produkte/Dienstleistungen offen dar.

de/o
22/15845 M5.0 Kompaktbilanz B1_1 1 1

Planziele zum Erreichen und Höhe eines ausreichenden Eigenkapitalanteils zur Risikodeckung
wurden erarbeitet.
Eine solidarische Finanzierung über Berührungsgruppen und/oder durch Kredit bei einer
Ethikbank wird vorbereitet.
Finanzpartner*innen haben eigene ethisch-nachhaltige Finanzprodukte, sind regional engagiert
und nicht in kritische Projekte involviert.

de/o
23/15846 M5.0 Kompaktbilanz B1_1 2 3

Der Eigenkapitalanteil erreicht branchenübliche Höhe.
Kontinuierliches Umsetzen der solidarischen Finanzierung über Berührungsgruppen
und/oder durch Kredit von einer Ethikbank und Ablöse konventioneller Kredite.
Finanzpartner*innen haben eine breite Palette ethisch-nachhaltiger Finanzprodukte
erreicht, sind regional engagiert und nicht in kritische Projekte involviert.

de/o
24/15847 M5.0 Kompaktbilanz B1_1 4 6

Eigenkapitalanteil überschreitet den Branchendurchschnitt beachtlich.
Wesentlicher Teil solidarisch finanziert über Berührungsgruppen und/oder
durch Kredit von einer Ethikbank und fortschreitende Ablöse konventioneller
Kredite. Finanzpartner*innen sind mehrheitlich auf ethisch-nachhaltige
Finanzdienstleistungen spezialisiert.

de/o
25/15848 M5.0 Kompaktbilanz B1_1 7 10

Eigenkapitalanteil ist vorbildlich in der Branche.
Weit überwiegend solidarische Finanzierung über Berührungsgruppen
und/oder Kredit von einer Ethikbank bis zur vollständigen Ablöse
konventioneller Kredite.
Finanzpartner*innen sind ausschließlich ethisch-nachhaltige Finanzdienstleister*
innen.

de/o
26/15849 M5.0 Kompaktbilanz B2_1 0 0

Ausschüttung von Kapitalerträgen ausschließlich aus tatsächlich realisierten Gewinnen und
ohne dafür einzugehende Neuverschuldung.

de/o
27/15850 M5.0 Kompaktbilanz B2_1 1 1

Erstellen einer Liste notwendiger Ausgaben für die Sicherung der Zukunftsfähigkeit des
Unternehmens. Beschränkte Ausschüttung von Kapitalerträgen ohne dafür einzugehende
Neuverschuldung erst nach mind. 60 % Deckung des Bedarfs an Zukunftsausgaben.

de/o
28/15851 M5.0 Kompaktbilanz B2_1 2 3

Beschränkte Ausschüttung von Kapitalerträgen ohne dafür einzugehende Neuverschuldung
erst nach mind. 70 % Deckung des aktualisierten Bedarfs an Zukunftsausgaben

de/o
29/15852 M5.0 Kompaktbilanz B2_1 4 6

Beschränkte Ausschüttung von Kapitalerträgen ohne dafür einzugehende
Neuverschuldung erst nach mind. 80 % Deckung des aktualisierten Bedarfs
an Zukunftsausgaben.

de/o
30/15853 M5.0 Kompaktbilanz B2_1 7 10

Beschränkte Ausschüttung von Kapitalerträgen ohne dafür einzugehende
Neuverschuldung erst nach mind. 90 % Deckung des aktualisierten
Bedarfs an Zukunftsausgaben.

de/o
31/15854 M5.0 Kompaktbilanz B3_1 0 0

Das Unternehmen erfüllt alle Branchen-, Standort- oder laut Gewerbegenehmigung
umweltbezogenen Verhaltensvorschriften vollständig.
Konventioneller Veranlagungsmix ohne spekulative Finanzprodukte.

de/o
32/15855 M5.0 Kompaktbilanz B3_1 1 1

Für das bestehende Anlagevermögen wurden Sanierungsbedarf und durch Erneuerungsinvestitionen
erreichbare Verbesserungspotenziale ermittelt, wurde der Investitionsbedarf
abgeschätzt und wurde teilweise eine Veranlagung in ethisch-nachhaltige/sozial-ökologische
Projekte vorgenommen.

de/o
33/15856 M5.0 Kompaktbilanz B3_1 2 3

Bis zu 30 % des aktualisierten Sanierungsbedarfs wurden realisiert.
Mind. 60 % der Neuinvestitionen führen zu einer deutlichen Verbesserung der
sozial-ökologischen
Auswirkungen im Unternehmen und mehrheitliche Veranlagung
in ethisch-nachhaltige/sozial-ökologische Projekte.

de/o
34/15857 M5.0 Kompaktbilanz B3_1 4 6

Bis zu 60 % des aktualisierten Sanierungsbedarfs wurden realisiert.
Mind. 80 % der Neuinvestitionen führen zu einer deutlichen Verbesserung
der sozial-ökologischen Auswirkungen im Unternehmen und ausschließliche
Veranlagung in ethisch-nachhaltige/sozial-ökologische Projekte.

de/o
35/15858 M5.0 Kompaktbilanz B3_1 7 10

Bis zu 100 % des aktualisierten Sanierungsbedarfs wurden realisiert.
100 % der Neuinvestitionen führen zu einer deutlichen Verbesserung
der sozial-ökologischen Auswirkungen im Unternehmen. Ausschließliche
Veranlagung in ethisch-nachhaltige/sozial-ökologische Projekte
mit reduzierten Renditeansprüchen und gemeinwohlorientierter Einflussnahme.

de/o
36/15859 M5.0 Kompaktbilanz B4_1 0 0

Bestehende Eigentumsstruktur aus Gründer*innen und/oder deren Nachfolger*innen.

de/o
37/15860 M5.0 Kompaktbilanz B4_1 1 1

Konkrete Konzepte zur Mitentscheidung und möglichen geeigneten Rechtsformen für Eigentumsübertragung
und Haftungsregelung werden erarbeitet.

de/o
38/15861 M5.0 Kompaktbilanz B4_1 2 3

Eine erste Erweiterung der Eigentümerschaft auf (mindestens drei) Mitarbeitende
erfolgte auf Basis einer Rechtsform, die einfache Beteiligung von Berührungsgruppen
ermöglicht.
Alle Beteiligten verfügen über vollständige Grundlagen für ihre Entscheidungen.
Gemeinsame Schulungen zu Führungs- und Eigentümer*innenrollen finden statt.

de/o
39/15862 M5.0 Kompaktbilanz B4_1 4 6

Es besteht mindestens drei Jahre Praxis mit der gewählten Rechtsform. Das
Erweitern und Verbreitern der Eigentümerschaft durch mehr Menschen,
mehr Anteile, mehr Berührungsgruppen wird aktiv gefördert. Wachsende
Eigentümerschaft ist als Trend erkennbar.
Alle Eigentümer*innen sind umfassend für die Rolle geschult.

de/o
40/15863 M5.0 Kompaktbilanz B4_1 7 10

Alle Eigentümer*innen sind Teil einer aktiven Berührungsgruppe, wobei
die Mitarbeitenden über die Mehrheit der Eigentumsanteile und
Stimmrechte verfügen. Gleichzeitig sind die Stimmrechte einzelner
Personen und definierter Gruppen vertraglich so begrenzt, dass durch
sie eine alleinige Beherrschung des Unternehmens nicht möglich ist.
Die vorhandene Struktur der Eigentümer*innen ist bei gleichzeitiger
Dynamik und Flexibilität abgesichert.

de/o
41/15864 M5.0 Kompaktbilanz C1_1 0 0

Konventionelle Unternehmenskultur, kein besonderes Angebot zur Verbesserung der Gesundheit
bzw. Förderung von Diversität.

de/o
42/15865 M5.0 Kompaktbilanz C1_1 1 1

Das Unternehmen setzt sich mit der eigenen Unternehmenskultur erstmalig auseinander.
Konkrete Maßnahmen zur Verbesserung bzw. Förderung einer mitarbeitendenorientierten
Unternehmenskultur, der Gesundheit am Arbeitsplatz bzw. Förderung von Diversität sind
geplant.

de/o
43/15866 M5.0 Kompaktbilanz C1_1 2 3

Erste Maßnahmen zur Verbesserung bzw. Förderung einer mitarbeitendenorientierten
Unternehmenskultur, der Gesundheit am Arbeitsplatz bzw. Förderung von
Diversität sind umgesetzt.

de/o
44/15867 M5.0 Kompaktbilanz C1_1 4 6

Wirkung bzw. Erfolge aufgrund von Maßnahmen zur Förderung bzw. Verbesserung
einer mitarbeitendenorientierten Unternehmenskultur, der Gesundheit
am Arbeitsplatz bzw. Förderung von Diversität sind sichtbar und
werden analysiert. Maßnahmen sind breit umgesetzt.

de/o
45/15868 M5.0 Kompaktbilanz C1_1 7 10

Innovative und/oder umfassende Lösungen für eine mitarbeitendenorientierte
Unternehmenskultur, zur Verbesserung von Gesundheit am
Arbeitsplatz bzw. zur Förderung von Diversität werden nachhaltig und
selbstverständlich gelebt und von Mitarbeitenden als solche erlebt.

de/o
46/15869 M5.0 Kompaktbilanz C2_1 0 0

Die gesetzlichen Mindestanforderungen an ein vertraglich geregeltes Arbeitsverhältnis werden
eingehalten.

de/o
47/15870 M5.0 Kompaktbilanz C2_1 1 1

Regelmäßige Analyse und Thematisierung der Verteilung von Arbeitslast, Arbeitsleistung,
Arbeitszeit, Nutzung von Arbeitsmodellen und Verdienst.

de/o
48/15871 M5.0 Kompaktbilanz C2_1 2 3

Maßnahmen werden getroffen um einen an regionale Lebenshaltungskosten angepassten
„lebenswürdigen Verdienst” zu gewährleisten. Mitarbeitende werden darin
unterstützt, einen bewussten Umgang mit Arbeitszeit und Überstundenpraxis zu
etablieren. Mitarbeitende besitzen die Möglichkeit, aus verschiedenen flexiblen Arbeitsmodellen
auszuwählen.

de/o
49/15872 M5.0 Kompaktbilanz C2_1 4 6

Bei entsprechender Legitimation durch alle Mitarbeitenden kann die maximale
Verdienstspreizung von 1:5 und die maximale Wochenarbeitszeit von
30 Stunden an die Bedürfnisse der Organisation angepasst werden. Die Legitimation
ist bei Bedarf erneut zu erheben.

de/o
50/15873 M5.0 Kompaktbilanz C2_1 7 10

Ein Verfahren zur Selbstbestimmung elementarer Bestandteile des
Arbeitsverhältnisses wird entwickelaut Die Bestandteile werden bedarfsgerecht
individuell angepasst und selbstbestimmt durch Mitarbeitende
festgelegt.

de/o
51/15874 M5.0 Kompaktbilanz C3_1 0 0

Im Unternehmen sind keine Widersprüche zu ökologischem Verhalten sichtbar.

de/o
52/15875 M5.0 Kompaktbilanz C3_1 1 1

Das Unternehmen empfiehlt punktuell ökologische Aspekte, z.B. ist ein Obstkorb vorhanden,
die Geschäftsführung lebt ökologisches Verhalten vor.

de/o
53/15876 M5.0 Kompaktbilanz C3_1 2 3

Klares Bekenntnis im Unternehmen zu nachhaltigen Ernährungsgewohnheiten,
konsequente nachhaltige Mobilitätspolitik und punktuelle Integration ökologischer
Aspekte in Weiterbildungsprogramme.

de/o
54/15877 M5.0 Kompaktbilanz C3_1 4 6

Ernährung mehrheitlich fleischlos, Lebensmittel mehrheitlich lokal und saisonal
reduzierter Anteil an PKW-Anreise in Kilometern,
Dienstfahrten unter positiver Berücksichtigung ökologisch besserer Varianten,
Weiterbildungsprogramme mit ökologischen Aspekten und bestehende
Ökologieprojekte im Unternehmen.

de/o
55/15878 M5.0 Kompaktbilanz C3_1 7 10

Ernährung überwiegend fleischlos, Lebensmittel überwiegend lokal
und saisonal,
kleiner Anteil an PKW-Anreise in Kilometern, Dienstfahrten immer mit
der ökologisch besten Möglichkeit, Personalrekrutierung unter Berücksichtigung
ökologischer Bewusstheit.

de/o
56/15879 M5.0 Kompaktbilanz C4_1 0 0

Gesetzliche Transparenz und Mitbestimmungsrechte der Mitarbeitenden werden eingehalten.

de/o
57/15880 M5.0 Kompaktbilanz C4_1 1 1

Beschäftigung mit dem Thema Transparenz und Partizipation, konkrete Planung zu mehr
Mitentscheidung.

de/o
58/15881 M5.0 Kompaktbilanz C4_1 2 3

Anhörung und Mitwirkung der Mitarbeitenden bei den wesentlichen Themen und
Entscheidungen, inkl. Bestellung der Führungskräfte.
Einige kritische Daten sind transparent, leicht verfügbar und verständlich aufbereitet.

de/o
59/15882 M5.0 Kompaktbilanz C4_1 4 6

Einige Entscheidungen werden möglichst konsensual mit Mitarbeitenden
getroffen,
inkl. Bestellung und Abwahl der Führungskräfte.
Ein Großteil der kritischen Daten ist transparent, leicht verfügbar und verständlich
aufbereitet. Mehrjährige Praxis.

de/o
60/15883 M5.0 Kompaktbilanz C4_1 7 10

Alle wesentlichen Entscheidungen werden möglichst konsensual getroffen,
inkl. Bestellung und Abwahl der Führungskräfte.
Alle wesentlichen und kritischen Daten sind leicht abrufbar und verständlich
für alle Mitarbeitenden.
Gelebte Kultur der Transparenz und Partizipation.

de/o
61/15884 M5.0 Kompaktbilanz D1_1 0 0

Das Unternehmen hält sich an die Regeln des lauteren Wettbewerbs, pflegt ehrliche Kommunikation
mit Kund*innen und verzichtet auf vergleichende Werbung.

de/o
62/15885 M5.0 Kompaktbilanz D1_1 1 1

Aktive Beschäftigung mit wirklichen Kund*innenbedürfnissen hinsichtlich Leistungsangebot,
Kund*innengewinnung und -pflege sowie Identifizierung von benachteiligten Kund*innengruppen
findet statt.

de/o
63/15886 M5.0 Kompaktbilanz D1_1 2 3

Konkrete Ethikleitlinien für die Kund*innengewinnung und -pflege sowie Lösungen
für benachteiligte Kund*innengruppen werden verpflichtend umgesetzt.

de/o
64/15887 M5.0 Kompaktbilanz D1_1 4 6

Zusätzlich zu Ethikrichtlinien im Verkauf werden sämtliche Kontaktpunkte zu
Kund*innen hinsichtlich Erfüllung der Kund*innenbedürfnisse und Gestaltung
auf Augenhöhe regelmäßig überprüft und verbessert. Barrierefreiheit
ist breit im Unternehmen umgesetzt.

de/o
65/15888 M5.0 Kompaktbilanz D1_1 7 10

Kund*innenbeziehungen auf Augenhöhe sind Teil der Marktpositionierung.
Innovative Lösungen zur Gestaltung menschenwürdiger
Kommunikation und Barrierefreiheit sind im ganzen Unternehmen
umgesetzt.

de/o
66/15889 M5.0 Kompaktbilanz D2_1 0 0

Das Unternehmen agiert weder gegen noch mit andere(n) Unternehmen und übervorteilt andere
nicht.

de/o
67/15890 M5.0 Kompaktbilanz D2_1 1 1

Offene Grundhaltung zu Mitunternehmen, Kooperationen auf Anfrage, Bereitschaft zu solidarischem
Handeln, auf Hilferufe und Bitten wird reagiert.

de/o
68/15891 M5.0 Kompaktbilanz D2_1 2 3

Erste Kooperationen mit Mitunternehmen anderer Branchen bzw. regional entferntere
der gleichen Branche, erste Erfahrungen mit der Weitergabe von Arbeitskräften,
Aufträgen, Finanzmitteln und/oder Technologie in Notsituationen oder zur Unterstützung
von Mitunternehmen.

de/o
69/15892 M5.0 Kompaktbilanz D2_1 4 6

Erste Kooperationen mit Mitunternehmen der gleichen Branche,
Mitarbeit zur Erhöhung der Branchenstandards,
umfassende Erfahrungen mit der Weitergabe von Arbeitskräften, Aufträgen,
Finanzmitteln und/oder Technologie in Notsituationen oder zur Unterstützung
von Mitunternehmen.

de/o
70/15893 M5.0 Kompaktbilanz D2_1 7 10

Angebot erfolgt prinzipiell (wo es möglich ist) in Kooperation,
solidarische Verbünde mit anderen Unternehmen werden als Teil des
Geschäftsmodells praktiziert.

de/o
71/15894 M5.0 Kompaktbilanz D3_1 0 0

Das Unternehmen setzt sich nicht mit negativen ökologischen Auswirkungen oder maßvoller
Nutzung auseinander, es nimmt jedoch auch nicht absichtlich unverhältnismäßige ökologische
Auswirkungen in Kauf. Das Unternehmen beachtet gesetzliche Auflagen und ist in der Kommunikation
nicht irreführend.

de/o
72/15895 M5.0 Kompaktbilanz D3_1 1 1

Das Unternehmen verfügt über erste Daten zu ökologischen Auswirkungen und plant Maßnahmen
zur Reduktion ökologischer Auswirkungen bzw. zur Förderung maßvoller Nutzung.
Kund*innen und Konsument*innen werden erste Informationen zu ökologischen Auswirkungen
der Produkte und Dienstleistungen mit dem Ziel einer Bewusstseinsbildung zu
maßvoller Nutzung zur Verfügung gestellt.

de/o
73/15896 M5.0 Kompaktbilanz D3_1 2 3

Das Unternehmen verfügt über Daten zu ökologischen Auswirkungen.
Es gibt eine Strategie und erkennbare Maßnahmen in Bezug auf das gesamte Portfolio.
Produkte und Dienstleistungen haben größtenteils geringere ökologische Auswirkungen
pro Nutzeneinheit als vergleichbare Alternativen.
Zu sämtlichen Produkten und Dienstleistungen werden den Kund*innen standardmäßig
Informationen zu ökologischen Auswirkungen zur Verfügung gestellt, Bewusstseinsbildung
im Sinne maßvoller Nutzung wird gefördert.

de/o
74/15897 M5.0 Kompaktbilanz D3_1 4 6

Es gibt eine klare, nachvollziehbare Strategie zur Optimierung des Produktportfolios
bzw. des Geschäftsmodells in Bezug auf ökologische Auswirkungen
und maßvolle Nutzung.
Weitreichende Maßnahmen zur Reduzierung ökologischer Auswirkungen
sind umgesetzt.
Produkte und Dienstleistungen haben durchgehend geringere ökologische
Auswirkungen als vergleichbare Alternativen.
Die Unternehmenskommunikation zielt auf eine aktive Förderung maßvoller
Nutzung ab und stellt Konsument*innen umfassende Informationen zu ökologischen
Auswirkungen der Produkte und Dienstleistungen zur Verfügung.

de/o
75/15898 M5.0 Kompaktbilanz D3_1 7 10

Geschäftsmodell und Produktportfolio sind hinsichtlich ökologischer
Auswirkungen optimiert.
Die Förderung eines maßvollen Konsums ist wesentlicher Bestandteil
des Geschäftsmodells und der Kund*innenbeziehungen.

de/o
76/15899 M5.0 Kompaktbilanz D4_1 0 0

Keinerlei Mitwirkungsmöglichkeiten, reaktiver Umgang mit Kund*innenrückmeldungen.
Befolgen der gesetzlichen Deklarationspflichten.

de/o
77/15900 M5.0 Kompaktbilanz D4_1 1 1

Kund*innenfeedback wird gelegentlich gesucht.
Ein interner Überblick über die Wertschöpfungskette ist teilweise vorhanden.
Ein Konzept zur Veröffentlichung der Preisbestandteile existiert.

de/o
78/15901 M5.0 Kompaktbilanz D4_1 2 3

Feedback und Wünsche der Kund*innen werden systematisch aufgenommen und
häufig umgesetzt.
Stationen der Wertschöpfungskette sind teilweise öffentlich zugänglich.
Preisbestandteile werden teilweise veröffentlicht.

de/o
79/15902 M5.0 Kompaktbilanz D4_1 4 6

Eine institutionalisierte, offene und transparente Form der Kund*innenmitwirkung
ist realisiert. Konstruktives Feedback wird größtenteils umgesetzt.
Kund*innen werden über Inhaltsstoffe und Risiken der Produkte umfänglich
informiert. Herkunft und Preisbestandteile sind größtenteils für
Produkte und Prozesse veröffentlicht.

de/o
80/15903 M5.0 Kompaktbilanz D4_1 7 10

Es gibt einen Kund*innenbeirat oder ähnliche institutionalisierte Dialog-
und Mitentscheidungsformen. Konstruktives Feedback wird fast
immer umgesetzt.
Es erfolgt eine gemeinsame Entwicklung von nachhaltigen Produkten
und Dienstleistungen.
Es erfolgt eine vollständige Kennzeichnung der Produkte und prozentuale
Aufschlüsselung aller Preisbestandteile.

de/o
81/15904 M5.0 Kompaktbilanz E1_1 0 0

Sämtliche Produkte/Dienstleistungen dienen mehr dem Status als dem Grundbedarf.
Noch keine konkrete Auseinandersetzung mit der gesellschaftlichen Wirkung der Produkte
bzw. Dienstleistungen.

de/o
82/15905 M5.0 Kompaktbilanz E1_1 1 1

Produkte/Dienstleistungen erfüllen mehrheitlich Grundbedürfnisse für ein suffizientes oder
gutes Leben.
Eine konkrete Beschäftigung mit gravierenden sozialen und ökologischen Problemen in der
Branche findet statt.

de/o
83/15906 M5.0 Kompaktbilanz E1_1 2 3

Ein Großteil der Produkte/Dienstleistungen dient darüber hinaus der gesunden Entwicklung
der Menschen.
Informationen über gesellschaftliche (Lösungs-) Möglichkeiten erreichen Menschen,
die über die eigenen Kund*innen hinausgehen.

de/o
84/15907 M5.0 Kompaktbilanz E1_1 4 6

Großteil der Produkte/Dienstleistungen dient darüber hinaus der Entwicklung
der Gemeinschaft bzw. der Diversität der Biosphäre.
Das Wissen und die Einstellung der Menschen (auch der Nicht-Kund*innen)
ändern sich durch Aktivitäten des Unternehmens, es entsteht Problembewusstsein
für gesellschaftliche Herausforderungen, z.B. Reparieren statt
Neukauf.

de/o
85/15908 M5.0 Kompaktbilanz E1_1 7 10

Ein Großteil der Produkte/Dienstleistungen löst wesentliche gesellschaftliche
Probleme laut UN-Entwicklungszielen.
Das Unternehmen hat innovative, visionäre Lösungen für die größten
Herausforderungen der Menschheit umgesetzt.

de/o
86/15909 M5.0 Kompaktbilanz E2_1 0 0

Es erfolgt eine korrekte Bezahlung von Steuern und Abgaben. Eine steuerliche Optimierung
erfolgt nur im legitimen Rahmen. Der Bezug von Förderungen erfolgt nur im Hinblick auf
eine spätere Rückzahlungsmöglichkeit (z.B. über künftige Steuerleistungen), nicht aber um
den Unternehmensgewinn zu verbessern. Darüber hinaus gibt es keine freiwilligen Leistungen
zum Gemeinwesen.

de/o
87/15910 M5.0 Kompaktbilanz E2_1 1 1

Das Unternehmen ist sich seiner Beiträge zum Gemeinwesen bewusst und legt diese offen.
Es erfolgen geringfügige, punktuelle freiwillige Leistungen ohne Wirkungsüberprüfung.

de/o
88/15911 M5.0 Kompaktbilanz E2_1 2 3

Das Unternehmen setzt konkrete Maßnahmen, um einen angemessenen Beitrag
durch Steuern und Sozialabgaben zu leisten.
Freiwillige Leistungen erfolgen in erhöhtem Ausmaß und nur bei plausiblen Wirkungszusammenhängen.
Erste Formen der Wirkungsüberprüfung sind vorhanden.

de/o
89/15912 M5.0 Kompaktbilanz E2_1 4 6

Das Unternehmen leistet durch Steuern und Sozialabgaben einen vergleichbaren
Beitrag zu dem unselbstständig Beschäftigter.
Umfangreiche, freiwillige Leistungen werden in mehreren Bereichen und
über längere Zeiträume erbracht.
Es existieren Wirkungsnachweise.

de/o
90/15913 M5.0 Kompaktbilanz E2_1 7 10

Das Unternehmen leistet einen überdurchschnittlichen Beitrag.
Es werden innovative Lösungen gefunden, um über die eigene wirtschaftliche
Tätigkeit einen erhöhten Beitrag zum Gemeinwesen zu
leisten.
Freiwillige Leistungen erreichen ein sehr hohes Ausmaß, und es existieren
nachgewiesene und nachhaltig positive Wirkungen in vielen
Bereichen.

de/o
91/15914 M5.0 Kompaktbilanz E3_1 0 0

Im Unternehmen sind Umweltwirkungen zwar bekannt, jedoch liegen keine Kennzahlen vor
und wurden keine Maßnahmen gesetzt.

de/o
92/15915 M5.0 Kompaktbilanz E3_1 1 1

Das Unternehmen unternimmt erste Schritte zur Identifikation der wesentlichen ökologischen
Auswirkungen.

de/o
93/15916 M5.0 Kompaktbilanz E3_1 2 3

Das Unternehmen kennt seine Ressourcennutzung und Emissionen sowie den ökologischen
Fußabdruck, erhebt Kennzahlen zu den wesentlichen Umweltkonten und
verfügt über Optimierungsstrategien.

de/o
94/15917 M5.0 Kompaktbilanz E3_1 4 6

Das Unternehmen ermittelt darüber hinaus Daten für alle Umweltkonten und
hat langfristige und erfolgreiche Reduktions- bzw. Substitutionsstrategien.

de/o
95/15918 M5.0 Kompaktbilanz E3_1 7 10

Das Unternehmen veröffentlicht für die Umweltkonten Daten und tritt
mit den Ergebnissen in Kooperation zu anderen Unternehmen der
Branche.

de/o
96/15919 M5.0 Kompaktbilanz E4_1 0 0

Keine Elemente gesellschaftlicher Berichterstattung online oder in anderen leicht verfügbaren
Publikationen. Keine Mitbestimmung gesellschaftlicher Berührungsgruppen.

de/o
97/15920 M5.0 Kompaktbilanz E4_1 1 1

Entwickeln einer Haltung, die Offenheit und Transparenz als Grundlage für Vertrauen, Kommunikation
und gemeinsame Verantwortung sieht; erste Analysen und konkrete Planung
einer transparenten, ehrlichen und auf Fakten basierenden Berichterstattung.
Bürger*innen und Organisationen relevanter Berührungsgruppen können in Dialog treten.
Ergebnisse werden dokumentiert.

de/o
98/15921 M5.0 Kompaktbilanz E4_1 2 3

Einfache gesellschaftliche Berichterstattung online oder in anderen leicht verfügbaren
Publikationen; Veröffentlichung der Werthaltung des Unternehmens.
Bei einigen relevanten Projekten werden aktiv relevante Berührungsgruppen einbezogen
und Argumente ausgetauscht.
Ausreichende, leicht zugängliche Dokumentation.

de/o
99/15922 M5.0 Kompaktbilanz E4_1 4 6

Umfassender Gemeinwohl-Bericht oder gleichwertige gesellschaftliche Berichterstattung,
zusätzlich unabhängiges externes Audit.
Bei allen wesentlichen Projekten werden aktiv relevante Berührungsgruppen
einbezogen und Argumente ausgetauscht.
Umfassende, leicht zugängliche Dokumentation.

de/o
100/15923 M5.0 Kompaktbilanz E4_1 7 10

Zusätzlich zur Berichterstattung: aktive Ermittlung und Veröffentlichung
aller kritischen Aspekte, direkter und einfacher Zugang für die
Öffentlichkeit, Veröffentlichung des Auditberichts.
Es besteht eine institutionalisierte Infrastruktur des Dialogs und des
offenen Austauschs von Argumenten. Entscheidungen werden grundsätzlich
aufgrund der besseren Argumente getroffen.

de/o
101/15924 M5.0 Vollbilanz A1_1 0 0

Gesetzliche Vorschriften betreffend Arbeitsnormen werden seitens der Lieferant*innen eingehalten.
Darüber hinaus gibt es kein Engagement für mehr soziale Verantwortung gegenüber
den Lieferant*innen.

de/o
102/15925 M5.0 Vollbilanz A1_1 1 1

Einige wesentliche Lieferant*innen werden hinsichtlich der Arbeitsbedingungen geprüft,
und es werden Strategien bzw. Maßnahmen für Verbesserungen abgeleitet.
Erste Ausschlusskriterien beim Einkauf werden eingehalten.

de/o
103/15926 M5.0 Vollbilanz A1_1 2 3

Erste Maßnahmen zur Etablierung menschenwürdiger Arbeitsbedingungen bei den
Lieferant*innen werden umgesetzt.
Zusätzlich wird die gesamte Zulieferkette hinsichtlich menschenwürdiger Arbeitsbedingungen
evaluiert.

de/o
104/15927 M5.0 Vollbilanz A1_1 4 6

Umfassende Einkaufsrichtlinien sind ausgearbeitet und erläutern, wie Lieferant*
innen nach sozialen Kriterien evaluiert, ausgewählt und unterstützt
werden, die geforderten Werte ihrerseits umzusetzen.
Bei fast allen wesentlichen Lieferant*innen sind überdurchschnittlich gute
Arbeitsbedingungen erfüllt.

de/o
105/15928 M5.0 Vollbilanz A1_1 7 10

Ethisches Beschaffungsmanagement ist Teil der Unternehmensidentität
und Positionierung. Prozesse für menschenwürdige Beschaffung
sind innovativ in allen Unternehmensbereichen umgesetzt.

de/o
106/15929 M5.0 Vollbilanz A2_1 0 0

Gesetzliche Vorschriften bezüglich Zahlungs- und Lieferbedingungen werden eingehalten.
Darüber hinaus gibt es kein Engagement für eine faire Verteilung der Wertschöpfung.

de/o
107/15930 M5.0 Vollbilanz A2_1 1 1

Geschäftsbeziehungen mit Lieferant*innen werden auf Fairness und Solidarität geprüft und
Strategien zur Verbesserung abgeleitet sowie erste Maßnahmen begonnen.

de/o
108/15931 M5.0 Vollbilanz A2_1 2 3

Maßnahmen zur Etablierung fairer Geschäftsbeziehungen mit Lieferant*innen sind
erfolgreich umgesetzt.
Die durchschnittliche Dauer der Geschäftsbeziehung zu Lieferant*innen beträgt
mind. drei Jahre, und/oder die Lieferant*innen sind bis auf wenige Ausnahmen zufrieden
mit der Ausgestaltung der Preis-, Zahlungs- und Lieferbedingungen.
Eine Auseinandersetzung bezüglich einer gerechten Verteilung der Wertschöpfung
findet statt, und Strategien und Maßnahmen werden abgeleitet.

de/o
109/15932 M5.0 Vollbilanz A2_1 4 6

Faire Geschäftsbeziehungen sind mit allen Lieferant*innen etabliert.
Maßnahmen, welche einen gerechten Anteil der Lieferant*innen an der
Wertschöpfung sicherstellen sollen, sind umgesetzt.
Die durchschnittliche Dauer der Geschäftsbeziehung zu Lieferant*innen beträgt
mind. fünf Jahre, und/oder die Lieferant*innen sind bis auf wenige
Ausnahmen sehr zufrieden mit der Ausgestaltung der Preis-, Zahlungs- und
Lieferbedingungen.

de/o
110/15933 M5.0 Vollbilanz A2_1 7 10

Faire Geschäftsbeziehungen zu allen Lieferant*innen sind auf einem
überdurchschnittlichen Niveau etabliert.
Maßnahmen, welche einen gerechten Anteil der Lieferant*innen an
der Wertschöpfung sicherstellen sollen, sind umgesetzt.
Die durchschnittliche Dauer der Geschäftsbeziehung zu Lieferant*innen
beträgt mind. zehn Jahre, und/oder alle Lieferant*innen sind sehr
zufrieden mit den Preis-, Zahlungs- und Lieferbedingungen sowie der
Verteilung der Wertschöpfung.

de/o
111/15934 M5.0 Vollbilanz A2_2 0 0

Das Unternehmen beschäftigt sich nicht explizit mit Solidarität und Gerechtigkeit in der Zulieferkette,
hält aber sämtliche erforderlichen Gesetze und Vorschriften ein und nutzt seine
Marktmacht nicht aus.

de/o
112/15935 M5.0 Vollbilanz A2_2 1 1

Das Unternehmen verschafft sich erste Informationen zu Risiken und Missständen bzgl. Solidarität
und Gerechtigkeit entlang der Zulieferkette.
Erste Maßnahmen zur positiven Beeinflussung eines fairen und solidarischen Umgangs aller
Beteiligten entlang der Zulieferkette werden umgesetzt.
Einige eingekaufte Produkte und Rohwaren tragen ein Label, welches Solidarität und Gerechtigkeit
berücksichtigt.

de/o
113/15936 M5.0 Vollbilanz A2_2 2 3

Das Unternehmen verfügt über eine klare Strategie zur Gewährleistung eines fairen
und solidarischen Umgangs aller Beteiligten miteinander innerhalb seines Einflussbereichs.
Mindestens ein Drittel der eingekauften Produkte und Rohwaren trägt ein entsprechendes
Label, und die Zulieferkette wird aktiv und systematisch auf Risiken und
Missstände überprüft.
Das Unternehmen fordert von allen wesentlichen Lieferant*innen den fairen und
solidarischen Umgang mit Anspruchsgruppen und wählt diese entsprechend aus.
Erste Maßnahmen zur Unterstützung von Beteiligten entlang der Zulieferkette bei
der Umsetzung eines fairen und solidarischen Umgangs mit ihren Anspruchsgruppen
wurden gesetzt.

de/o
114/15937 M5.0 Vollbilanz A2_2 4 6

Mindestens die Hälfte der eingekauften Produkte und Rohwaren trägt ein
entsprechendes Label.
Die Zulieferkette wird regelmäßig auf Risiken und Missstände überprüft,
und gegebenenfalls werden unverzüglich Maßnahmen und/oder Sanktionen
umgesetzt.
Weitreichende Maßnahmen zur Unterstützung von Beteiligten entlang der
Zulieferkette bei der Umsetzung eines fairen und solidarischen Umgangs
mit ihren Anspruchsgruppen wurden gesetzt.

de/o
115/15938 M5.0 Vollbilanz A2_2 7 10

Das Unternehmen wirkt in seinem Einflussbereich mit innovativen Lösungsansätzen
positiv auf die Gewährleistung eines fairen und solidarischen
Umgangs aller Beteiligten ein.
Alle eingekauften Produkte und Rohwaren tragen ein entsprechendes
Label, und sämtliche Lieferant*innen wurden auf Basis eines fairen
und solidarischen Umgangs mit ihren Anspruchsgruppen ausgewählt.

de/o
116/15939 M5.0 Vollbilanz A3_1 0 0

Gesetzliche Vorschriften werden eingehalten. Darüber hinaus gibt es keine Evaluierung der
Lieferant*innen nach ökologischen Auswirkungen.

de/o
117/15940 M5.0 Vollbilanz A3_1 1 1

Zugekaufte Produkte/Dienstleistungen werden auf ökologische Risiken/Auswirkungen geprüft,
und ökologisch höherwertige Alternativen werden gesucht.
Erste Ausschlusskriterien im Einkauf werden eingehalten.

de/o
118/15941 M5.0 Vollbilanz A3_1 2 3

Erste Maßnahmen zur Reduktion ökologischer Risiken/Auswirkungen zugekaufter
Produkte/Dienstleistungen werden umgesetzt, eine Auseinandersetzung mit der
Reduktion des Verbrauchs umweltschädlicher Produkte findet statt.
Es gibt ein erstes Einwirken auf Lieferant*innen, um schädliche Umweltauswirkungen
zu reduzieren.

de/o
119/15942 M5.0 Vollbilanz A3_1 4 6

Umfassende Einkaufsrichtlinien, wie zugekaufte Produkte nach ökologischen
Kriterien evaluiert und ausgewählt sowie Lieferant*innen unterstützt
werden, die geforderten ökologischen Standards ihrerseits umzusetzen,
sind ausgearbeitet.
Bei fast allen wesentlichen Lieferant*innen werden überdurchschnittlich
gute ökologische Standards erfüllt.

de/o
120/15943 M5.0 Vollbilanz A3_1 7 10

Ökologisches Einkaufsmanagement ist Teil der Unternehmensidentität
und Positionierung. Prozesse für ökologische Beschaffung und Reduktion
der ökologischen Risiken zugekaufter Produkte sind innovativ
in allen Unternehmensbereichen umgesetzt.

de/o
121/15944 M5.0 Vollbilanz A4_1 0 0

Das Unternehmen zeigt keine Transparenzbemühungen gegenüber den Lieferant*innen über
die gesetzlichen Vorschriften hinaus. Es gibt keine relevante Mitentscheidung der Lieferant*innen.

de/o
122/15945 M5.0 Vollbilanz A4_1 1 1

Geschäftsbeziehungen mit Lieferant*innen werden auf Transparenz und Mitentscheidungsmöglichkeiten
geprüft, Strategien zur Verbesserung wurden abgeleitet sowie erste Maßnahmen
begonnen.

de/o
123/15946 M5.0 Vollbilanz A4_1 2 3

Maßnahmen zur Etablierung transparenter und partizipativer Geschäftsbeziehungen
mit Lieferant*innen sind erfolgreich umgesetzt.
Die Lieferant*innen sind bis auf wenige Ausnahmen zufrieden mit der Informationspolitik
des Unternehmens und ihren Mitentscheidungsmöglichkeiten.

de/o
124/15947 M5.0 Vollbilanz A4_1 4 6

Transparente und partizipative Geschäftsbeziehungen sind mit allen Lieferant*
innen etabliert.
Die Lieferant*innen sind bis auf wenige Ausnahmen sehr zufrieden mit der
Informationspolitik des Unternehmens und ihren Mitentscheidungsmöglichkeiten.

de/o
125/15948 M5.0 Vollbilanz A4_1 7 10

Transparente und partizipative Geschäftsbeziehungen zu allen Lieferant*
innen sind auf einem überdurchschnittlichen Niveau etabliert.
Alle Lieferant*innen sind sehr zufrieden mit der Informationspolitik
des Unternehmens und ihren Mitentscheidungsmöglichkeiten.

de/o
126/15949 M5.0 Vollbilanz A4_2 0 0

Das Unternehmen beschäftigt sich nicht explizit mit Transparenz und Mitentscheidung in der
Zulieferkette, hält aber sämtliche erforderlichen Gesetze und Vorschriften ein.

de/o
127/15950 M5.0 Vollbilanz A4_2 1 1

Das Unternehmen verschafft sich erste Informationen zu Risiken und Missständen bzgl.
Transparenz und Mitentscheidung entlang der Zulieferkette.
Erste Maßnahmen zur positiven Beeinflussung eines transparenten und partizipativen Umgangs
aller Beteiligten entlang der Zulieferkette werden umgesetzt.
Einige eingekaufte Produkte und Rohwaren tragen ein Label, welches Transparenz und Mitentscheidung
berücksichtigt.

de/o
128/15951 M5.0 Vollbilanz A4_2 2 3

Das Unternehmen verfügt über eine klare Strategie zur Gewährleistung eines transparenten
und partizipativen Umgangs aller Beteiligten miteinander innerhalb seines
Einflussbereichs.
Mindestens ein Drittel der eingekauften Produkte und Rohwaren trägt ein entsprechendes
Label, und die Zulieferkette wird aktiv und systematisch auf Risiken und
Missstände überprüft.
Das Unternehmen fordert von allen wesentlichen Lieferant*innen den transparenten
und partizipativen Umgang mit Anspruchsgruppen und wählt diese entsprechend
aus.
Erste Maßnahmen zur Unterstützung von Beteiligten entlang der Zulieferkette bei
der Umsetzung eines transparenten und partizipativen Umgangs mit ihren Anspruchsgruppen
wurden gesetzt.

de/o
129/15952 M5.0 Vollbilanz A4_2 4 6

Mindestens die Hälfte der eingekauften Produkte und Rohwaren trägt ein
entsprechendes Label.
Die Zulieferkette wird regelmäßig auf Risiken und Missstände überprüft,
und gegebenenfalls werden unverzüglich Maßnahmen und/oder Sanktionen
umgesetzt.
Weitreichende Maßnahmen zur Unterstützung von Beteiligten entlang der
Zulieferkette bei der Umsetzung eines transparenten und partizipativen Umgangs
mit ihren Anspruchsgruppen wurden gesetzt.

de/o
130/15953 M5.0 Vollbilanz A4_2 7 10

Das Unternehmen wirkt in seinem Einflussbereich mit innovativen Lösungsansätzen
positiv auf die Gewährleistung eines fairen und solidarischen
Umgangs aller Beteiligten ein.
Alle eingekauften Produkte und Rohwaren tragen ein entsprechendes
Label, und sämtliche Lieferant*innen wurden auf Basis eines transparenten
und partizipativen Umgangs mit ihren Anspruchsgruppen ausgewählt.

de/o
131/15954 M5.0 Vollbilanz B1_1 0 0

Festgelegtes Grund- oder Stammkapital ist einbezahlt oder eingebracht, und der Eigenkapitalanteil
erfüllt gesetzliche Mindestanforderungen.

de/o
132/15955 M5.0 Vollbilanz B1_1 1 1

Planziele über Erreichen und Höhe eines ausreichenden Eigenkapitalanteils zur Risikodeckung
wurden erarbeitet, und der Einstieg in die Umsetzung ist erfolgt.

de/o
133/15956 M5.0 Vollbilanz B1_1 2 3

Der Eigenkapitalanteil erreicht branchenübliche Höhe.

de/o
134/15957 M5.0 Vollbilanz B1_1 4 6

Der Eigenkapitalanteil überschreitet den Branchendurchschnitt beachtlich.

de/o
135/15958 M5.0 Vollbilanz B1_1 7 10

Der Eigenkapitalanteil ist vorbildlich in der Branche.

de/o
136/15959 M5.0 Vollbilanz B1_2 0 0

Die Schuldentilgungsdauer orientiert sich an der Abschreibungsdauer der Finanzierungsobjekte, max.
14 Jahre (in Anlehnung an UOG oder vergleichbares Landesgesetz)

de/o
137/15960 M5.0 Vollbilanz B1_2 1 1

Das Vorbereiten einer solidarischen Finanzierung über Berührungsgruppen und/oder durch
Kredite bei einer Ethikbank ist erfolgt.

de/o
138/15961 M5.0 Vollbilanz B1_2 2 3

Es erfolgt ein Kontinuierliches Umsetzen der solidarischen Finanzierung über Berührungsgruppen
und/oder durch Kredit bei einer Ethikbank und die Ablöse konventioneller Kredite.

de/o
139/15962 M5.0 Vollbilanz B1_2 4 6

Ein wesentlicher Teil wurde über Berührungsgruppen solidarisch finanziert und/oder
durch Kredit bei einer Ethikbank. Es erfolgt eine fortschreitende Ablöse konventioneller
Kredite.

de/o
140/15963 M5.0 Vollbilanz B1_2 7 10

Es besteht eine weit überwiegend solidarische Finanzierung über Berührungsgruppen
und/oder Kredite bei einer Ethikbank bis zur vollständigen Ablöse
konventioneller Kredite.

de/o
141/15964 M5.0 Vollbilanz B1_3 0 0

Finanzpartner*innen stellen Risiken angebotener oder nachgefragter Produkte und Dienstleistungen
offen dar.

de/o
142/15965 M5.0 Vollbilanz B1_3 1 1

Finanzpartner*innen haben eigene ethisch-nachhaltige Finanzprodukte, sind regional engagiert
und nicht in kritische Projekte involviert.

de/o
143/15966 M5.0 Vollbilanz B1_3 2 3

Finanzpartner*innen haben eine breite Palette ethisch-nachhaltiger Finanzprodukte
erreicht, sind regional engagiert und nicht in kritische Projekte involviert.

de/o
144/15967 M5.0 Vollbilanz B1_3 4 6

Finanzpartner*innen sind mehrheitlich auf ethisch-nachhaltige Finanzdienstleistungen
spezialisiert.

de/o
145/15968 M5.0 Vollbilanz B1_3 7 10

Finanzpartner*innen sind ausschließlich ethisch-nachhaltige Finanzdienstleister*
innen.

de/o
146/15969 M5.0 Vollbilanz B2_1 0 0

Die Ausschüttung von Gewinnanteilen erfolgt ausschließlich aus tatsächlich realisierten Gewinnen unter
Beachtung aller Ausschüttungssperren und ohne dafür einzugehende Neuverschuldung.

de/o
147/15970 M5.0 Vollbilanz B2_1 1 1

Eine Liste notwendiger Ausgaben für die Sicherung der Zukunftsfähigkeit des Unternehmens wurde erstellt.
Eine beschränkte Ausschüttung von Gewinnanteilen erfolgt erst nach mind. 60 % Deckung
des Bedarfs an Zukunftsausgaben und ohne dafür einzugehende Neuverschuldung

de/o
148/15971 M5.0 Vollbilanz B2_1 2 3

Eine beschränkte Ausschüttung von Gewinnanteilen erfolgt erst nach mind. 70 % Deckung des
aktualisierten Bedarfs an Zukunftsausgaben und ohne dafür einzugehende Neuverschuldung.

de/o
149/15972 M5.0 Vollbilanz B2_1 4 6

Eine beschränkte Ausschüttung von Gewinnanteilen erfolgt erst nach mind. 80 % Deckung
des aktualisierten Bedarfs an Zukunftsausgaben und ohne dafür einzugehende
Neuverschuldung.

de/o
150/15973 M5.0 Vollbilanz B2_1 7 10

Eine beschränkte Ausschüttung von Gewinnanteilen erfolgt erst nach mind. 90 %
Deckung des aktualisierten Bedarfs an Zukunftsausgaben und ohne
dafür einzugehende Neuverschuldung.

de/o
151/15974 M5.0 Vollbilanz B3_1 0 0

Das Unternehmen erfüllt alle Branchen-, Standort- oder laut Gewerbegenehmigung umweltbezogenen
Verhaltensvorschriften vollständig.

de/o
152/15975 M5.0 Vollbilanz B3_1 1 1

Für das bestehende Anlagevermögen wurden Sanierungsbedarf und durch Erneuerungsinvestitionen
erreichbare Verbesserungspotenziale ermittelt. Der Investitionsbedarf wurde
abgeschätzt.

de/o
153/15976 M5.0 Vollbilanz B3_1 2 3

Bis zu 30 % des aktualisierten Sanierungsbedarfs wurden realisiert.
Mind. 60 % der Neuinvestitionen führen zu einer deutlichen Verbesserung der sozial-
ökologischen Auswirkungen im Unternehmen.

de/o
154/15977 M5.0 Vollbilanz B3_1 4 6

Bis zu 60 % des aktualisierten Sanierungsbedarfs wurden realisiert.
Mind. 80 % der Neuinvestitionen führen zu einer deutlichen Verbesserung
der sozial-ökologischen Auswirkungen im Unternehmen.

de/o
155/15978 M5.0 Vollbilanz B3_1 7 10

Bis zu 100 % des aktualisierten Sanierungsbedarfs wurden realisiert.
100 % der Neuinvestitionen führen zu einer deutlichen Verbesserung
der sozial-ökologischen Auswirkungen im Unternehmen.

de/o
156/15979 M5.0 Vollbilanz B3_2 0 0

Es besteht ein konventioneller Veranlagungsmix ohne spekulative Finanzprodukte.

de/o
157/15980 M5.0 Vollbilanz B3_2 1 1

Es besteht teilweise eine Veranlagung in ethisch-nachhaltigen bzw. sozial-ökologischen Projekten oder
Nachhaltigkeitsfonds mit klaren Ausschluss- sowie konkreten Positivkriterien.

de/o
158/15981 M5.0 Vollbilanz B3_2 2 3

Es besteht mehrheitlich eine Veranlagung in ethisch-nachhaltigen bzw. sozial-ökologischen Projekten
oder Nachhaltigkeitsfonds mit klaren Ausschluss- sowie konkreten Positivkriterien.

de/o
159/15982 M5.0 Vollbilanz B3_2 4 6

Es besteht ausschließlich eine Veranlagung in ethisch-nachhaltigen bzw. sozial-ökologischen
Projekten oder Nachhaltigkeitsfonds mit klaren Ausschluss- sowie
konkreten Positivkriterien.

de/o
160/15983 M5.0 Vollbilanz B3_2 7 10

Es besteht ausschließlich eine Veranlagung in ethisch-nachhaltigen bzw. sozial-ökologischen
Projekten oder Nachhaltigkeitsfonds mit klaren Ausschluss- sowie
konkreten Positivkriterien, reduzierten Renditeansprüchen und
bewährter gemeinwohlorientierter Einflussnahme.

de/o
161/15984 M5.0 Vollbilanz B4_1 0 0

Die Eigentumsstruktur besteht aus Gründer*innen und/oder deren Nachfolger*innen.

de/o
162/15985 M5.0 Vollbilanz B4_1 1 1

Konkrete Konzepte zur Mitentscheidung und zur möglichen geeigneten Rechtsform für
Eigentumsübertragung und Haftungsregelung werden erarbeitet.

de/o
163/15986 M5.0 Vollbilanz B4_1 2 3

Eine erste Erweiterung der Eigentümerschaft auf (mindestens drei) Mitarbeitende
erfolgte auf Basis einer Rechtsform, die einfache Beteiligung von Berührungsgruppen
ermöglicht.
Alle Beteiligten verfügen über vollständige Grundlagen für ihre Entscheidungen.
Gemeinsame Schulungen zu Führungs- und Eigentümer*innenrollen werden durchgeführt.

de/o
164/15987 M5.0 Vollbilanz B4_1 4 6

Es besteht mindestens drei Jahre Praxis mit der gewählten Rechtsform. Das
Erweitern und Verbreitern der Eigentümerschaft durch mehr Menschen,
mehr Anteile, mehr Berührungsgruppen wird aktiv gefördert. Wachsende
Eigentümerschaft ist als Trend erkennbar.
Alle Eigentümer*innen sind umfassend für die Rolle geschult.

de/o
165/15988 M5.0 Vollbilanz B4_1 7 10

Alle Eigentümer*innen sind Teil einer aktiven Berührungsgruppe, wobei
die Mitarbeitenden über die Mehrheit der Eigentumsanteile und
Stimmrechte verfügen. Gleichzeitig sind die Stimmrechte einzelner
Personen und definierter Gruppen vertraglich so begrenzt, dass durch
sie eine alleinige Beherrschung des Unternehmens nicht möglich ist.
Die vorhandene Struktur der Eigentümer*innen ist bei gleichzeitiger
Dynamik und Flexibilität abgesichert.

de/o
166/15989 M5.0 Vollbilanz C1_1 0 0

Es herrscht eine konventionelle Unternehmenskultur.

de/o
167/15990 M5.0 Vollbilanz C1_1 1 1

Das Unternehmen setzt sich mit der eigenen Unternehmenskultur erstmalig auseinander.
Konkrete Maßnahmen zur Verbesserung bzw. Förderung einer mitarbeitendenorientierten
Unternehmenskultur sind geplant.

de/o
168/15991 M5.0 Vollbilanz C1_1 2 3

Erste Maßnahmen zur Verbesserung bzw. Förderung einer mitarbeitendenorientierten
Unternehmenskultur sind umgesetzt.

de/o
169/15992 M5.0 Vollbilanz C1_1 4 6

Wirkung bzw. Erfolge aufgrund von Maßnahmen zur Förderung bzw. Verbesserung
einer mitarbeitendenorientierten Unternehmenskultur sind sichtbar
und werden analysiert. Maßnahmen sind breit umgesetzt.

de/o
170/15993 M5.0 Vollbilanz C1_1 7 10

Innovative und/oder umfassende Lösungen für eine mitarbeitendenorientierte
Unternehmenskultur werden nachhaltig und selbstverständlich
gelebt und von Mitarbeitenden als solche erlebt.

de/o
171/15994 M5.0 Vollbilanz C1_2 0 0

Es gibt kein besonderes Angebot im Rahmen betrieblicher Gesundheitsförderung. Der gesetzliche
Arbeitsschutz wird eingehalten.

de/o
172/15995 M5.0 Vollbilanz C1_2 1 1

Erste Maßnahmen zur Verbesserung von betrieblicher Gesundheit und zum Arbeitsschutz
über das gesetzliche Mindestmaß hinaus sind geplant.

de/o
173/15996 M5.0 Vollbilanz C1_2 2 3

Erste Maßnahmen zur Verbesserung von Gesundheit am Arbeitsplatz sowie zum
Arbeitsschutz über das gesetzliche Mindestmaß hinaus sind bereits umgesetzt.

de/o
174/15997 M5.0 Vollbilanz C1_2 4 6

Wirkung und Erfolge der bereits ergriffenen Maßnahmen zur Verbesserung
von Gesundheit am Arbeitsplatz sowie zum Arbeitsschutz sind sichtbar und
werden analysiert. Maßnahmen sind breit umgesetzt.

de/o
175/15998 M5.0 Vollbilanz C1_2 7 10

Innovative und/oder umfangreiche Lösungen zur Förderung und Verbesserung
von Gesundheit am Arbeitsplatz und zum Arbeitsschutz
werden umfassend, nachhaltig und selbstverständlich gelebt.

de/o
176/15999 M5.0 Vollbilanz C1_3 0 0

Einhaltung gesetzlicher Rahmenbedingungen, darüber hinaus gibt es keine relevanten Maßnahmen.

de/o
177/16000 M5.0 Vollbilanz C1_3 1 1

Schwachstellen und mögliche Benachteiligungen in Hinblick auf Diversität sowie deren
Auswirkungen auf die Belegschaft werden analysiert. Erste Maßnahmen zur Verbesserung
im Umgang mit und ein Bewusstsein für Diversität und Chancengleichheit sind geplant.

de/o
178/16001 M5.0 Vollbilanz C1_3 2 3

Erste Maßnahmen zur Verbesserung im Umgang mit und ein Bewusstsein für Diversität
und Chancengleichheit sind umgesetzt.

de/o
179/16002 M5.0 Vollbilanz C1_3 4 6

Wirkungen und Erfolge von bereits ergriffenen Maßnahmen zur Verbesserung
im Umgang mit und ein Bewusstsein für Diversität und Chancengleichheit
sind sichtbar und werden analysiert.

de/o
180/16003 M5.0 Vollbilanz C1_3 7 10

Innovative Lösungen zur Förderung und Verbesserung im Umgang
mit und ein Bewusstsein für Diversität und Chancengleichheit werden
umfassend, nachhaltig und selbstverständlich gelebt.

de/o
181/16004 M5.0 Vollbilanz C2_1 0 0

Die gesetzlichen Mindestanforderungen (z.B. Mindestlohn) werden eingehalten.

de/o
182/16005 M5.0 Vollbilanz C2_1 1 1

Es erfolgt eine regelmäßige Analyse und Thematisierung einer gerechten Verdienststruktur.

de/o
183/16006 M5.0 Vollbilanz C2_1 2 3

Maßnahmen werden getroffen, um einen an regionale Lebenshaltungskosten angepassten
„lebenswürdigen Verdienst“ zu gewährleisten.

de/o
184/16007 M5.0 Vollbilanz C2_1 4 6

Die Spreizung zwischen höchstem und niedrigstem Verdienst innerhalb der
Organisation liegt bei maximal 1:5. Bei entsprechender Legitimation durch
alle Mitarbeitenden kann das Verhältnis an die Bedürfnisse der Organisation
angepasst werden. Die Legitimation ist bei Bedarf erneut zu erheben.

de/o
185/16008 M5.0 Vollbilanz C2_1 7 10

Ein Verfahren zur Selbstbestimmung des Verdienstes wird entwickelt.
Der Verdienst wird bedarfsgerecht individuell angepasst und selbstbestimmt
durch Mitarbeitende festgelegt.

de/o
186/16009 M5.0 Vollbilanz C2_2 0 0

Die gesetzlichen Mindestanforderungen werden eingehalten.

de/o
187/16010 M5.0 Vollbilanz C2_2 1 1

Eine gerechte Verteilung der Arbeitslast/Arbeitszeit wird regelmäßig analysiert und thematisiert.

de/o
188/16011 M5.0 Vollbilanz C2_2 2 3

Maßnahmen und Fortbildungen werden unterstützt, um einen bewussten Umgang
der Mitarbeitenden mit Arbeitszeit und Überstundenpraxis zu etablieren.

de/o
189/16012 M5.0 Vollbilanz C2_2 4 6

Die definierte Wochenarbeitszeit innerhalb der Organisation beträgt maximal
30 Stunden. Bei entsprechender Legitimation durch alle Mitarbeitenden
kann die Wochenarbeitszeit an die Bedürfnisse der Organisation angepasst
werden. Die Legitimation ist bei Bedarf erneut zu erheben.

de/o
190/16013 M5.0 Vollbilanz C2_2 7 10

Ein Verfahren zur Selbstbestimmung der Wochenarbeitszeit wird entwickelt.
Die Wochenarbeitszeit wird bedarfsgerecht individuell angepasst
und selbstbestimmt durch Mitarbeitende festgelegt.

de/o
191/16014 M5.0 Vollbilanz C2_3 0 0

Die gesetzlichen Vorgaben werden eingehalten. Teilzeit kann in Anspruch genommen werden.

de/o
192/16015 M5.0 Vollbilanz C2_3 1 1

Die verfügbaren Arbeitsmodelle werden regelmäßig analysiert und thematisiert.

de/o
193/16016 M5.0 Vollbilanz C2_3 2 3

Mitarbeitende besitzen die Möglichkeit, aus verschiedenen flexiblen Arbeitsmodellen
auszuwählen.

de/o
194/16017 M5.0 Vollbilanz C2_3 4 6

An die individuelle Lebenssituation angepasste Arbeitsverhältnisse sind
möglich und werden im Sinne der kulturellen Verankerung in der Organisation
auch von zahlreichen Führungskräften in Anspruch genommen.

de/o
195/16018 M5.0 Vollbilanz C2_3 7 10

Ein Verfahren zur Selbstbestimmung der Arbeitsmodelle wird entwickelt.
Die Arbeitsmodelle werden bedarfsgerecht individuell angepasst
und selbstbestimmt durch Mitarbeitende festgelegt.

de/o
196/16019 M5.0 Vollbilanz C3_1 0 0

Das Unternehmen setzt keine Maßnahmen zur Förderung gesunder Ernährung. Eventuell
vorhandene Ernährungsangebote widersprechen nicht offensichtlich gesunden Ernährungsmustern.

de/o
197/16020 M5.0 Vollbilanz C3_1 1 1

Erste Ansätze zur Förderung nachhaltiger Ernährungsmuster, z.B. Angebot einer vegetarischen
Option bzw. Vergünstigungen in biologischen Restaurants, Obstkorb.

de/o
198/16021 M5.0 Vollbilanz C3_1 2 3

Das klare Bekenntnis im Unternehmen zu nachhaltigen Ernährungsgewohnheiten ist erkennbar
(deutlich reduzierter Konsum tierischer Produkte in der Betriebskantine).

de/o
199/16022 M5.0 Vollbilanz C3_1 4 6

Die Ernährung ist mehrheitlich (> 50 %) fleischlos.
Lebensmittel sind vorwiegend lokal angabaut, saisonal und biologisch zertifiziert.
Fleisch stammt aus lokaler Weidehaltung.

de/o
200/16023 M5.0 Vollbilanz C3_1 7 10

Die Ernährung ist überwiegend (> 75 %) fleischlos.
Lebensmittel sind vorwiegend lokal angebaut, saisonal, biologisch zertifiziert und wenn
möglich aus solidarischer Landwirtschaft.
Fleisch stammt aus lokaler Weidehaltung.

de/o
201/16024 M5.0 Vollbilanz C3_2 0 0

Das Unternehmen setzt keine unökologischen Anreize zur Überbrückung von Anreisedistanzen.

de/o
202/16025 M5.0 Vollbilanz C3_2 1 1

Ansätze einer nachhaltigen Mobilitätspolitik sind sichtbar: Unterstützung für die Benutzung
öffentlicher Verkehrsmittel, Hinterfragen der Dienstwagenpolitik, Wahl von Verkehrsmitteln
für Dienstfahrten nach ökologischen Gesichtspunkten etc.
Fahrradabstellmöglichkeiten sind vorhanden.

de/o
203/16026 M5.0 Vollbilanz C3_2 2 3

Eine konsequente nachhaltige Mobilitätspolitik ist erkennbar. Z.B. wenn kein öffentliches Netz verfügbar
ist: aktives Carsharing-Angebot, Partizipation bei externen Fahrradinitiativen,
festgeschriebene Dienstwagenpolitik (< 130 g CO2/km), Trainings für treibstoffsparendes
Fahren, finanzielle Anreizsysteme für die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel,
ausgewiesene Fahrradabstellplätze

de/o
204/16027 M5.0 Vollbilanz C3_2 4 6

Durch betriebsinterne Anreizpolitik nutzt die Mehrheit der Mitarbeitenden
öffentliche Verkehrsmittel, das Rad, Carsharing oder optional Teleworking.
Unterstützung durch weiterführende Maßnahmen: Parkplätze für Mitarbeitende
gibt es nur für Carsharing, Erreichbarkeit ist bei der Standortwahl ein
wesentliches Entscheidungskriterium, Bereitstellung von Dienstfahrrädern
etc.

de/o
205/16028 M5.0 Vollbilanz C3_2 7 10

Durch betriebsinterne Anreizpolitik nutzen nahezu alle Mitarbeitenden
öffentliche Verkehrsmittel, das Rad, Carsharing oder optional
Teleworking.

de/o
206/16029 M5.0 Vollbilanz C3_3 0 0

In der Kultur des Unternehmens sind keine Widersprüche zu gutem ökologisch nachhaltigem
Verhalten sichtbar.

de/o
207/16030 M5.0 Vollbilanz C3_3 1 1

Das Unternehmen empfiehlt punktuell die Einhaltung ökologischer Verhaltensweisen.

de/o
208/16031 M5.0 Vollbilanz C3_3 2 3

Erste systematische Maßnahmen zur Vermittlung ökologischer Aspekte, z.B. durch
Weiterbildungsprogramme, fallweisen Einbezug von Mitarbeitenden in ökologische
Belange, Infoveranstaltungen, Hinweisschilder in Büroräumlichkeiten, Thematisierung
ökologischer Aspekte durch Newsletter. Die Geschäftsführung lebt ökologisches
Verhalten vor und fährt z.B. keinen prestigeträchtigen Dienstwagen.

de/o
209/16032 M5.0 Vollbilanz C3_3 4 6

Ökologische Aspekte sind fest in den Weiterbildungsprogrammen verankert.
Personalrekrutierung erfolgt unter Berücksichtigung ökologischer Bewusstheit,
Mitarbeitende werden regelmäßig in ökologische Entscheidungsprozesse
einbezogen.

de/o
210/16033 M5.0 Vollbilanz C3_3 7 10

Es gibt Institutionalisierte Sensibilisierungsprogramme für alle Mitarbeitenden,
z.B. regelmäßige Erhebung zum bzw. Thematisierung des ökologischen
Verhalten(s),
innovative Ansätze zur ökologischen Bewusstseinsbildung.

de/o
211/16034 M5.0 Vollbilanz C4_1 0 0

Transparenz besteht im gesetzlich festgelegten Umfang.

de/o
212/16035 M5.0 Vollbilanz C4_1 1 1

Eine Beschäftigung mit dem Thema Transparenz bzw. eine konkrete Planung zu mehr Transparenz findet statt.

de/o
213/16036 M5.0 Vollbilanz C4_1 2 3

Einige kritische Daten sind transparent, leicht verfügbar und verständlich aufbereitet.
Seit ein bis zwei Jahren gibt es strukturierte Maßnahmen für mehr Transparenz.

de/o
214/16037 M5.0 Vollbilanz C4_1 4 6

Der Großteil der kritischen Daten ist transparent, leicht verfügbar und verständlich
aufbereitet: mehrjährige Kultur der Transparenz.

de/o
215/16038 M5.0 Vollbilanz C4_1 7 10

Alle wesentlichen und kritischen Daten sind transparent für alle Mitarbeitenden
leicht abrufbar und verständlich: gelebte Kultur der Transparenz.

de/o
216/16039 M5.0 Vollbilanz C4_2 0 0

Führungskräfte werden ohne Mitwirkung der Mitarbeitenden bestimmt.

de/o
217/16040 M5.0 Vollbilanz C4_2 1 1

Eine Beschäftigung mit dem Thema Legitimierung der Führungskräfte und konkrete Planung zu
mehr Mitentscheidung findet statt.

de/o
218/16041 M5.0 Vollbilanz C4_2 2 3

Eine Anhörung bzw. Mitwirkung bei der Bestellung der direkten Führungskraft,
Beurteilung der Führungskräfte in regelmäßigen Abfragen bzw. Gesprächen findet statt.

de/o
219/16042 M5.0 Vollbilanz C4_2 4 6

Direkte Führungskräfte werden von den Mitarbeitenden periodisch gewählt
und evaluiert. Aus der Evaluierung folgen Entwicklungsmaßnahmen für die
Führungskräfte.
Eine direkte Führungskraft kann auch abgesetzt werden.
Dies wird seit mehreren Jahren praktiziert.

de/o
220/16043 M5.0 Vollbilanz C4_2 7 10

Alle Führungskräfte – auch der Vorstand – werden von den Mitarbeitenden
periodisch gewählt und evaluiert. Die Mitarbeitenden können
alle Führungskräfte auch absetzen. Gelebte Kultur der Legitimierung
der Führungskräfte.

de/o
221/16044 M5.0 Vollbilanz C4_3 0 0

Gesetzliche Mitbestimmungsrechte der Mitarbeitenden werden eingehalten.

de/o
222/16045 M5.0 Vollbilanz C4_3 1 1

Eine Beschäftigung mit dem Thema Partizipation und konkrete Planung zu mehr Mitentscheidung findet statt.

de/o
223/16046 M5.0 Vollbilanz C4_3 2 3

Eine Anhörung bzw. Mitwirkung der Mitarbeitenden bei den wesentlichen Themen und
Entscheidungen findet statt.

de/o
224/16047 M5.0 Vollbilanz C4_3 4 6

Einige Entscheidungen werden möglichst konsensual mit Mitarbeitenden
getroffen: mehrjährige Praxis.

de/o
225/16048 M5.0 Vollbilanz C4_3 7 10

Alle wesentlichen Entscheidungen werden möglichst konsensual mit
Mitarbeitenden getroffen:
gelebte Kultur der Beteiligung von Mitarbeitenden.

de/o
226/16049 M5.0 Vollbilanz D1_1 0 0

Das Unternehmen hält sich an die Regeln des lauteren Wettbewerbs, pflegt ehrliche Kommunikation
mit Kund*innen und verzichtet auf vergleichende Werbung.

de/o
227/16050 M5.0 Vollbilanz D1_1 1 1

Aktive Beschäftigung mit wirklichen Kund*innenbedürfnissen hinsichtlich Leistungsangebot,
Kund*innengewinnung und Kund*innenpflege findet statt.

de/o
228/16051 M5.0 Vollbilanz D1_1 2 3

Konkrete Ethikleitlinien für die Kund*innengewinnung und Kund*innenpflege sowie
Förderung von Mund-zu-Mund-Propaganda werden verpflichtend umgesetzt.

de/o
229/16052 M5.0 Vollbilanz D1_1 4 6

Zusätzlich zu Ethikrichtlinien im Verkauf werden sämtliche Kontaktpunkte zu
Kund*innen hinsichtlich Erfüllung der Kund*innenbedürfnisse und Gestaltung
auf Augenhöhe regelmäßig überprüft und verbessert.

de/o
230/16053 M5.0 Vollbilanz D1_1 7 10

Kund*innenbeziehungen auf Augenhöhe sind Teil der Marktpositionierung.
Innovative Lösungen zur Gestaltung menschenwürdiger
Kommunikation mit Kund*innen sind langfristig umgesetzt.

de/o
231/16054 M5.0 Vollbilanz D1_2 0 0

Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben im Umgang mit benachteiligten Kund*innengruppen.

de/o
232/16055 M5.0 Vollbilanz D1_2 1 1

Relevante benachteiligte Kund*innengruppen sind identifiziert. Es besteht guter Informationszugang.

de/o
233/16056 M5.0 Vollbilanz D1_2 2 3

Der Vertrieb bietet Lösungen für die relevanten benachteiligten Kund*innengruppen,
und es werden angemessene Ressourcen für die Betreuung zur Verfügung
gestellt.

de/o
234/16057 M5.0 Vollbilanz D1_2 4 6

Lösungen für die größten Hürden der benachteiligten Kund*innengruppen
bestehen, haben Relevanz für die Unternehmensstrategie und werden breit
im Unternehmen eingesetzt, z.B. soziale Preisstaffelung oder adäquate Zugangserleichterungen.

de/o
235/16058 M5.0 Vollbilanz D1_2 7 10

Produkte und Dienstleistungen werden speziell für Anforderungen
einzelner benachteiligter Kund*innengruppen angepasst.
Es gibt Spezialprodukte/-dienstleistungen für benachteiligte Kund*innengruppen.

de/o
236/16059 M5.0 Vollbilanz D2_1 0 0

Das Unternehmen agiert weder gegen noch mit anderen Unternehmen und übervorteilt andere
nicht.

de/o
237/16060 M5.0 Vollbilanz D2_1 1 1

Es besteht eine freundschaftliche Grundhaltung zu Mitunternehmen.
Bereitschaft zur Kooperation ist vorhanden; Kooperationen werden auf Anfrage eingegangen.
Wissen und Informationen werden auf Anfrage zur Verfügung gestellt.

de/o
238/16061 M5.0 Vollbilanz D2_1 2 3

Erste Kooperationen mit Mitunternehmen anderer Branchen bzw. regional entfernteren
der gleichen Branche haben stattgefunden.
Auf Mitunternehmen wird aktiv zugegangen.
Wissen und Informationen werden Mitunternehmen anderer Branchen zur Verfügung
gestellt.

de/o
239/16062 M5.0 Vollbilanz D2_1 4 6

Erste Kooperationen mit Mitunternehmen der gleichen Branche haben
stattgefunden.
Wissen und Informationen werden der gleichen Branche zur Verfügung gestellt,
die Mitarbeit dient der Erhöhung der Branchenstandards.

de/o
240/16063 M5.0 Vollbilanz D2_1 7 10

Angebot erfolgt prinzipiell (wo es möglich ist) in Kooperation.
Wissen und Informationen werden für alle Mitunternehmen uneingeschränkt
zugänglich angeboten.
Branchenstandards konnten bereits erhöht werden (aktive Umsetzung).

de/o
241/16064 M5.0 Vollbilanz D2_2 0 0

Das Unternehmen hilft anderen Unternehmen prinzipiell nicht.

de/o
242/16065 M5.0 Vollbilanz D2_2 1 1

Es besteht Bereitschaft zu solidarischem Handeln.
Solidarität auf Anfrage: Auf Hilferufe und Bitten wird reagiert.

de/o
243/16066 M5.0 Vollbilanz D2_2 2 3

Es gibt erste Erfahrungen mit der Weitergabe von Arbeitskräften, Aufträgen, Finanzmitteln,
Technologie in Notsituationen oder zur Unterstützung von Mitunternehmen.
Helfen und Teilen mit Mitunternehmen anderer Branchen wird hochgehalten.

de/o
244/16067 M5.0 Vollbilanz D2_2 4 6

Es gibt umfassende Erfahrungen mit der Weitergabe von Arbeitskräften,
Aufträgen, Finanzmitteln, Technologie in Notsituationen oder zur Unterstützung
von Mitunternehmen. Helfen und Teilen mit Mitunternehmen der gleichen
Branche wird hochgehalten.

de/o
245/16068 M5.0 Vollbilanz D2_2 7 10

Solidarische Verbünde mit anderen Unternehmen werden als Teil des
Geschäftsmodells praktiziert.
Das Angebot, zu helfen und zu teilen, wird öffentlich, für alle uneingeschränkt
zugänglich, kommuniziert.

de/o
246/16069 M5.0 Vollbilanz D3_1 0 0

Das Unternehmen verfügt über keine Daten zu ökologischen Auswirkungen seiner Produkte
und Dienstleistungen. Es gibt keine Strategie und keine Maßnahmen zur Reduzierung ökologischer
Auswirkungen von Produkten und Dienstleistungen. Die Produkte und Dienstleistungen
entsprechen allen gesetzlichen Vorgaben hinsichtlich ökologischer Auswirkungen.

de/o
247/16070 M5.0 Vollbilanz D3_1 1 1

Erste Berechnungen und/oder Schätzungen zu ökologischen Auswirkungen sind vorhanden.
Erste Maßnahmen zur Reduktion ökologischer Auswirkungen bzw. zur Kompensation nicht
vermeidbarer Auswirkungen wurden getroffen.
Produkte und Dienstleistungen haben teilweise geringere ökologische Auswirkungen pro
Nutzeneinheit als vergleichbare Alternativen.

de/o
248/16071 M5.0 Vollbilanz D3_1 2 3

Umfassende Daten zu ökologischen Auswirkungen für den Großteil des Portfolios
liegen vor.
Es gibt eine klare, nachvollziehbare Strategie und erkennbare Maßnahmen zur Reduktion
der ökologischen Auswirkungen des gesamten Portfolios.
Produkte und Dienstleistungen haben größtenteils geringere ökologische Auswirkungen
pro Nutzeneinheit als vergleichbare Alternativen.

de/o
249/16072 M5.0 Vollbilanz D3_1 4 6

Es gibt eine klare, nachvollziehbare Strategie zur langfristigen Anpassung
und Optimierung des Produktportfolios bzw. des Geschäftsmodells in Bezug
auf ökologische Auswirkungen.
Weitreichende Maßnahmen zur Reduzierung (inkl. Kompensation) ökologischer
Auswirkungen inkl. umfangreicher Rücknahme- und Entsorgungsprogramme
bestehen.
Produkte und Dienstleistungen haben durchgehend geringere ökologische
Auswirkungen als vergleichbare Alternativen.

de/o
250/16073 M5.0 Vollbilanz D3_1 7 10

Umfassende Daten zu den ökologischen Auswirkungen für alle Produkte
und Dienstleistungen liegen vor, Geschäftsmodell und Produktportfolio
sind hinsichtlich ökologischer Auswirkungen optimiert.
Produkte und Dienstleistungen haben keine oder signifikant geringere
negative ökologische Auswirkungen als vergleichbare Alternativen
(Kompensation nur für definitiv nicht vermeidbare ökologische Auswirkungen).
Das Unternehmen weist maximale Rücknahme- und Entsorgungsquoten
auf.

de/o
251/16074 M5.0 Vollbilanz D3_2 0 0

Das Unternehmen setzt sich nicht mit Suffizienz auseinander, nimmt jedoch auch nicht wissentlich
unverhältnismäßige ökologische Auswirkungen in Kauf. Das Unternehmen hält in der
Kund*innenkommunikation bezüglich ökologischer Auswirkungen der Produkte und Dienstleistungen
gesetzliche Auflagen ein und ist nicht irreführend.

de/o
252/16075 M5.0 Vollbilanz D3_2 1 1

Das Unternehmen setzt sich in ersten Ansätzen mit Suffizienz und maßvoller Nutzung der
Produkte und Dienstleistungen auseinander.
Kund*innen und Konsument*innen werden erste Informationen zu ökologischen Auswirkungen
der Produkte und Dienstleistungen mit dem Ziel einer Bewusstseinsbildung zu
maßvoller Nutzung zur Verfügung gestellt.

de/o
253/16076 M5.0 Vollbilanz D3_2 2 3

Eine Strategie zur Förderung von Suffizienz und maßvoller Nutzung der Produkte
und Dienstleistungen ist vorhanden, und erste Maßnahmen wurden durchgeführt.
Zu sämtlichen Produkten und Dienstleistungen werden Kund*innen standardmäßig
Informationen zu ökologischen Auswirkungen zur Verfügung gestellt und eine Bewusstseinsbildung
zu maßvoller Nutzung gefördert.

de/o
254/16077 M5.0 Vollbilanz D3_2 4 6

Strategie und Maßnahmen zielen auf eine langfristige Anpassung des Produktportfolios
in Richtung suffizienzfördernder Produkte und Dienstleistungen
ab.
Die Unternehmenskommunikation zielt auf eine aktive Förderung maßvoller
Nutzung und stellt Konsument*innen explizite und umfassende Informationen
zu ökologischen Auswirkungen der Produkte und Dienstleistungen zur
Verfügung.

de/o
255/16078 M5.0 Vollbilanz D3_2 7 10

Die Förderung eines maßvollen Konsums ist wesentlicher Bestandteil
des Geschäftsmodells und der Kund*innenbeziehungen.
Das Produktportfolio enthält ausschließlich Produkte und Dienstleistungen,
die einen suffizienten Lebensstil unterstützen.

de/o
256/16079 M5.0 Vollbilanz D4_1 0 0

Es besteht ein reaktiver Umgang mit Kund*innenrückmeldungen und es gibt keinerlei Mitwirkungsmöglichkeiten.

de/o
257/16080 M5.0 Vollbilanz D4_1 1 1

Feedback der Kund*innen wird gelegentlich gesucht.
Kund*innen werden gelegentlich auf Produktverbesserungen angesprochen.

de/o
258/16081 M5.0 Vollbilanz D4_1 2 3

Feedback der Kund*innen wird systematisch aufgenommen und häufig umgesetzt.
Neuentwicklungen nehmen Wünsche der Kund*innen auf.

de/o
259/16082 M5.0 Vollbilanz D4_1 4 6

Eine institutionalisierte, offene und transparente Form der Kund*innenmitwirkung
ist realisiert.
Konstruktives Feedback wird größtenteils umgesetzt.
Kund*innen werden bei Innovationsprozessen gehört. Nachhaltigkeitsorientierte
Verbesserungen beziehen Kund*innendialoge ein.

de/o
260/16083 M5.0 Vollbilanz D4_1 7 10

Es gibt einen Kund*innenbeirat oder ähnliche institutionalisierte Dialog-
und Mitentscheidungsformen.
Konstruktives Feedback wird fast immer umgesetzt.
Es erfolgt eine gemeinsame Entwicklung von nachhaltigen Produkten.

de/o
261/16084 M5.0 Vollbilanz D4_2 0 0

Die gesetzlichen Deklarationspflichten werden befolgt.

de/o
262/16085 M5.0 Vollbilanz D4_2 1 1

Ein interner Überblick über die Wertschöpfungskette ist teilweise vorhanden.
Ein Konzept zur Veröffentlichung der Preisbestandteile existiert.

de/o
263/16086 M5.0 Vollbilanz D4_2 2 3

Stationen der Wertschöpfungskette sind teilweise öffentlich zugänglich.
Preisbestandteile werden teilweise veröffentlicht.

de/o
264/16087 M5.0 Vollbilanz D4_2 4 6

Kund*innen werden über Inhaltsstoffe und Risiken der Produkte umfänglich
informiert.
Herkunft und Preisbestandteile sind größtenteils für Produkte und Prozesse
veröffentlicht.

de/o
265/16088 M5.0 Vollbilanz D4_2 7 10

Es erfolgt eine vollständige Kennzeichnung der Produkte und prozentuale
Aufschlüsselung aller Preisbestandteile.
Die Externalisierung von Kosten wird transparent ausgewiesen.

de/o
266/16089 M5.0 Vollbilanz E1_1 0 0

Sämtliche Produkte/Dienstleistungen dienen mehr dem Status als dem Grundbedarf bzw. erfüllen
Pseudo-, Negativ- oder hemmenden Nutzen.

de/o
267/16090 M5.0 Vollbilanz E1_1 1 1

Die Produkte/Dienstleistungen erfüllen mehrheitlich Grundbedürfnisse für ein gesundes
und gutes Leben. Eine Minderheit der Produkte/Dienstleistungen erfüllt Pseudo-, Negativoder
hemmenden Nutzen.

de/o
268/16091 M5.0 Vollbilanz E1_1 2 3

Die Produkte/Dienstleistungen erfüllen mehrheitlich Grundbedürfnisse für ein gesundes
und gutes Leben. Ein Großteil der Produkte/Dienstleistungen dient darüber
hinaus der gesunden Entwicklung der Menschen. Keines der Produkte und keine
der Dienstleistungen erfüllt Pseudo-, Negativ- oder hemmenden Nutzen.

de/o
269/16092 M5.0 Vollbilanz E1_1 4 6

Sämtliche Produkte/Dienstleistungen dienen dem Grundbedarf, der persönlichen
Entwicklung der Menschen bzw. der Diversität der Biosphäre
ohne Negativwirkung.
B2B: Ein Großteil der Kund*innen erfüllt diese Anforderungen ebenfalls.

de/o
270/16093 M5.0 Vollbilanz E1_1 7 10

Ein Großteil der Produkte/Dienstleistungen löst wesentliche gesellschaftliche
Probleme laut UN-Entwicklungszielen. Innovative, visionäre
Lösungen für die größten Herausforderungen der Menschheit sind
umgesetzt.

de/o
271/16094 M5.0 Vollbilanz E1_2 0 0

Das Unternehmen setzt sich weder mit seinen positiven noch mit seinen negativen gesellschaftlichen
(Aus-)Wirkungen auseinander.

de/o
272/16095 M5.0 Vollbilanz E1_2 1 1

Auseinandersetzungen mit gravierenden sozialen oder ökologischen Problemen in der Branche,
Durchführung erster Analysen und Planungen für eine Problemlösung, z.B. Untersuchungen
über geplante Obsoleszenz bei Elektrogeräten, finden statt.

de/o
273/16096 M5.0 Vollbilanz E1_2 2 3

Informationen über neue (Lösungs-)Möglichkeiten erreichen Menschen, die über
die eigenen Kund*innen hinausgehen, z.B. Informationen über Vorteile der ökologischen
Landwirtschaft für die regionale Wertschöpfung und die Gesundheit.

de/o
274/16097 M5.0 Vollbilanz E1_2 4 6

Wissen und Einstellungen der Menschen (auch der Nichtkund*innen) ändern
sich. Es entsteht ein Problembewusstsein für gesellschaftliche Herausforderungen,
z.B. Reparatur statt Neukauf, Recycling statt Wegwerfen.

de/o
275/16098 M5.0 Vollbilanz E1_2 7 10

(Konsum-)Verhalten der Menschen (auch der Nichtkund*innen) ändert
sich durch unternehmerische Aktivitäten, z.B. Einkaufen beim
Bauern oder bei der Bäuerin statt im Supermarkt.
Kreative neue Lösungsansätze zur Verhaltensänderung werden umgesetzt,
und die Kommunikation darüber wird seit Jahren integriert.

de/o
276/16099 M5.0 Vollbilanz E2_1 0 0

Es erfolgt eine korrekte Bezahlung von Steuern und Abgaben. Eine steuerliche Optimierung
erfolgt nur im legitimen Rahmen. Der Bezug von Förderungen erfolgt nur im Hinblick auf eine
spätere Rückzahlungsmöglichkeit (z.B. über künftige Steuerleistungen), nicht aber um den
Unternehmensgewinn zu verbessern.

de/o
277/16100 M5.0 Vollbilanz E2_1 1 1

Steuern und Sozialabgaben sind im Detail bekannt und werden ausgewiesen.

de/o
278/16101 M5.0 Vollbilanz E2_1 2 3

Das Unternehmen setzt konkrete Maßnahmen, um über Steuern und Sozialabgaben
einen angemessenen Beitrag zu leisten.

de/o
279/16102 M5.0 Vollbilanz E2_1 4 6

Das Unternehmen leistet über Steuern und Sozialabgaben einen Beitrag,
der mit dem unselbstständig Beschäftigter vergleichbar ist.
Die Abgabenquote ist ein relevanter Aspekt für die Unternehmensführung.

de/o
280/16103 M5.0 Vollbilanz E2_1 7 10

Das Unternehmen leistet einen überdurchschnittlichen Beitrag.
Es werden innovative Lösungen gefunden, um über die eigene wirtschaftliche
Tätigkeit einen erhöhten Beitrag zum Gemeinwesen zu
leisten.

de/o
281/16104 M5.0 Vollbilanz E2_2 0 0

Es werden keine freiwilligen Beiträge zum Gemeinwesen geleistet.

de/o
282/16105 M5.0 Vollbilanz E2_2 1 1

Das Unternehmen ist sich seiner Beiträge zum Gemeinwesen bewusst und legt sie offen.
In geringem Maße erfolgen punktuelle freiwillige Leistungen ohne Wirkungsüberprüfung. Der freiwilliger Leistungsumfang (in % des Gesamtumsatzes) beträgt 0-0,5%.

de/o
283/16106 M5.0 Vollbilanz E2_2 2 3

Freiwillige Leistungen erfolgen in erhöhtem Ausmaß und nur bei plausiblen Wirkungszusammenhängen.
Erste Formen der Wirkungsüberprüfung sind vorhanden.Der freiwillige Leistungsumfang (in % des Gesamtumsatzes) beträgt 0,51-1,5%.

de/o
284/16107 M5.0 Vollbilanz E2_2 4 6

Umfangreiche, freiwillige Leistungen werden in mehreren Bereichen und
über längere Zeiträume erbracht.
Es existieren Wirkungsnachweise. Der freiwillige Leistungsumfang (in % des Gesamtumsatzes) beträgt 1,51-2,5%.

de/o
285/16108 M5.0 Vollbilanz E2_2 7 10

Freiwillige Leistungen erreichen ein sehr hohes Ausmaß, und es existieren
nachgewiesene und nachhaltig positive Wirkungen in vielen
Bereichen.
Es gibt ein etabliertes Wirkungsmanagement, und seit mehreren Jahren
wird entsprechend Verantwortung übernommen. Der freiwillige Leistungsumfang (in % des Gesamtumsatzes) beträgt 2,51- 5%.

de/o
286/16109 M5.0 Vollbilanz E3_1 0 0

Im Unternehmen sind Umweltwirkungen zwar bekannt, jedoch liegen keine Kennzahlen vor
und wurden keine Maßnahmen gesetzt.

de/o
287/16110 M5.0 Vollbilanz E3_1 1 1

Das Unternehmen unternimmt erste Schritte zur Identifikation der wesentlichen ökologischen
Auswirkungen mit klaren Verantwortlichkeiten und einem Berichtssystem.

de/o
288/16111 M5.0 Vollbilanz E3_1 2 3

Das Unternehmen kennt seine Ressourcennutzung und Emissionen sowie den ökologischen
Fußabdruck, erhebt entsprechende Kennzahlen und verfügt über Optimierungsstrategien.

de/o
289/16112 M5.0 Vollbilanz E3_1 4 6

Das Unternehmen ermittelt darüber hinaus alle Daten für die Standardwirkungskategorien,
erreicht maximal 12 Wertungspunkte (siehe Tabelle in
„Bewertungshilfen/Interpretationen“) und hat langfristige und erfolgreiche
Reduktions- bzw. Substitutionsstrategien.

de/o
290/16113 M5.0 Vollbilanz E3_1 7 10

Das Unternehmen veröffentlicht diese Daten und tritt mit den Ergebnissen
in Kooperation zu anderen Unternehmen der Branche. Es erreicht
maximal vier Wertungspunkte (siehe Tabelle in „Bewertungshilfen/
Interpretationen“).

de/o
291/16114 M5.0 Vollbilanz E3_2 0 0

Das Unternehmen kennt den Stand der Technik bzw. die Branchenstandards nicht bzw. hat
noch keine Verbesserungsmaßnahmen geplant.

de/o
292/16115 M5.0 Vollbilanz E3_2 1 1

Das Unternehmen kennt den Stand der Technik bzw. die Branchenstandards. Maßnahmen
zur Reduktion der Umweltauswirkungen sind geplant.

de/o
293/16116 M5.0 Vollbilanz E3_2 2 3

Das Unternehmen hat klar erkennbare Maßnahmen zur Reduktion ökologischer
Auswirkungen gesetzt, die besser als branchenübliche sind.

de/o
294/16117 M5.0 Vollbilanz E3_2 4 6

Das Unternehmen liegt hinsichtlich wesentlicher ökologischer Auswirkungen
über dem Branchendurchschnitt mit klar erkennbaren Maßnahmen zur
Verbesserung.

de/o
295/16118 M5.0 Vollbilanz E3_2 7 10

Das Unternehmen liegt hinsichtlich wesentlicher ökologischer Auswirkungen
weit über dem Durchschnitt (innovations- oder branchenführend).

de/o
296/16119 M5.0 Vollbilanz E4_1 0 0

Es sind keine Elemente gesellschaftlicher Berichterstattung online oder in anderen leicht verfügbaren
Publikationen vorhanden, und es gibt keine Planung für eine kurzfristige Umsetzung.

de/o
297/16120 M5.0 Vollbilanz E4_1 1 1

Eine Haltung, die Offenheit und Transparenz als Grundlage für Vertrauen, Kommunikation
und gemeinsame Verantwortung sieht, wird entwickelt; erste Analysen und konkrete Planungen
einer transparenten, ehrlichen und auf Fakten basierenden Berichterstattung existieren.

de/o
298/16121 M5.0 Vollbilanz E4_1 2 3

Eine einfache gesellschaftliche Berichterstattung ist online oder in anderen leicht verfügbaren
Publikationen verfügbar. Die Werthaltung des Unternehmens ist veröffentlicht.

de/o
299/16122 M5.0 Vollbilanz E4_1 4 6

Es existiert ein umfassender Gemeinwohl-Bericht oder eine gleichwertige gesellschaftliche Berichterstattung. Die Berichterstattung wurde durch ein unabhängiges externes Audit verifiziert.

de/o
300/16123 M5.0 Vollbilanz E4_1 7 10

Zusätzlich zur Berichterstattung erfolgt eine aktive Ermittlung und Veröffentlichung
aller kritischen Aspekte. Ein direkter und einfacher Zugang für die
Öffentlichkeit ist möglich. Der Auditbericht wird veröffentlicht.

de/o
301/16124 M5.0 Vollbilanz E4_2 0 0

Es gibt keine Möglichkeit für Bürger*innen, mit Entscheidungsträger*innen des Unternehmens
in Dialog zu treten, und keine Mitbestimmung gesellschaftlicher Berührungsgruppen.

de/o
302/16125 M5.0 Vollbilanz E4_2 1 1

Bürger*innen und Organisationen relevanter Berührungsgruppen können in Dialog treten.
Ergebnisse werden dokumentiert.

de/o
303/16126 M5.0 Vollbilanz E4_2 2 3

Bei einigen relevanten Projekten werden aktiv relevante Berührungsgruppen einbezogen
und Argumente ausgetauscht.
Ausreichende, leicht zugängliche Dokumentation ist vorhanden.

de/o
304/16127 M5.0 Vollbilanz E4_2 4 6

Bei allen wesentlichen Projekten werden aktiv relevante Berührungsgruppen
einbezogen und Argumente ausgetauscht.
Umfassende, leicht zugängliche Dokumentation ist vorhanden.

de/o
305/16128 M5.0 Vollbilanz E4_2 7 10

Es besteht eine institutionalisierte Infrastruktur des Dialogs und des
offenen Austauschs von Argumenten. Entscheidungen werden grundsätzlich
aufgrund der besseren Argumente getroffen.

de/o
306/16774 M5.0 Kompaktbilanz A1_1 0 0

Suppliers respect the laws pertaining to labour standards. There is no further expectation of
greater social responsibility on the part of suppliers.

en/o
307/16775 M5.0 Kompaktbilanz A1_1 1 1

Some essential suppliers have been assessed according to their working conditions, and
strategies for improvement have been put into place.
Initial exclusion criteria exists when making purchases.

en/o
308/16776 M5.0 Kompaktbilanz A1_1 2 3

Initial measures have been put into place to use suppliers with fair and ethical working
practices.
In addition, the whole supply chain is evaluated with ethical working conditions in
mind.

en/o
309/16777 M5.0 Kompaktbilanz A1_1 4 6

Comprehensive procurement guidelines have been established outlining
how suppliers are assessed, selected, and supported in implementing required
values based on social criteria.
Almost all suppliers have above average working conditions.

en/o
310/16778 M5.0 Kompaktbilanz A1_1 7 10

Ethical supply management is part of the company’s corporate identity
and positioning. Innovative procedures for ethical sourcing are
implemented in all areas of business.

en/o
311/16779 M5.0 Kompaktbilanz A2_1 0 0

Legal requirements are met. The company does not explicitly concern itself with solidarity and
social justice in the supply chain, but does not abuse its market power either.

en/o
312/16780 M5.0 Kompaktbilanz A2_1 1 1

The company has acquired information about risks and shortcomings with regard to solidarity
and social justice in the supply chain. Some purchased goods and raw materials have a
label from an accredited scheme that takes into account solidarity and social justice.

en/o
313/16781 M5.0 Kompaktbilanz A2_1 2 3

At least one third of all purchased goods and raw materials have a label from an
accredited scheme, and the supply chain is monitored actively and systematically
for risks and shortcomings.
Initial measures have been put into place to support those involved in the supply
chain to ensure a fair and just treatment of their stakeholders.

en/o
314/16782 M5.0 Kompaktbilanz A2_1 4 6

The supply chain is monitored regularly for risks and shortcomings and,
where appropriate, measures and/or sanctions are implemented immediately.
At least half of all purchased goods and raw materials have a label
from an accredited scheme.
Extensive measures have been put into place to support those involved in
the supply chain to ensure a fair and just treatment of their stakeholders.

en/o
315/16783 M5.0 Kompaktbilanz A2_1 7 10

Within its scope of influence, the company has taken an innovative
approach to guarantee fair and just treatment for all stakeholders.
All purchased goods and raw materials have an accredited label which
takes into account solidarity and social justice, and all suppliers have
been selected on this basis.

en/o
316/16784 M5.0 Kompaktbilanz A3_1 0 0

Legal requirements are met. There is no further assessment of suppliers according to the environmental
impact of their activities.

en/o
317/16785 M5.0 Kompaktbilanz A3_1 1 1

Purchased goods and services are checked for environmental risks and impact, and environmentally
preferable alternatives are sought. Initial exclusion criteria are met when making
purchases.

en/o
318/16786 M5.0 Kompaktbilanz A3_1 2 3

First measures have been put into place to reduce the environmental risk or impact
associated with the purchase of goods and services. There is a commitment to reduce
the use of environmentally damaging products.

en/o
319/16787 M5.0 Kompaktbilanz A3_1 4 6

Comprehensive purchasing guidelines have been established outlining how purchased
goods are assessed and selected according to environmental criteria.
Almost all main suppliers fulfil above average environmental standards.

en/o
320/16788 M5.0 Kompaktbilanz A3_1 7 10

Ecological purchasing management is part of the company’s corporate
identity and positioning. Policies for environmentally friendly purchasing
and for reducing the environmental risks of purchased goods
have been put into place.

en/o
321/16789 M5.0 Kompaktbilanz A4_1 0 0

Legal requirements are met. The company does not explicitly concern itself with transparency
and co-determination in the supply chain, and nor does it abuse its market power.

en/o
322/16790 M5.0 Kompaktbilanz A4_1 1 1

The company has acquired information about risks and shortcomings with regard to transparency
and co-determination in the supply chain. Some purchased goods and raw materials
have a label which takes into account transparency and co-determination.

en/o
323/16791 M5.0 Kompaktbilanz A4_1 2 3

The supply chain is monitored actively and systematically for risks and shortcomings,
and at least one third of all purchased goods and raw materials have a label
from an accredited scheme.
First measures to positively influence transparency and participation for all stakeholders
in the supply chain have been put into place.

en/o
324/16792 M5.0 Kompaktbilanz A4_1 4 6

The supply chain is monitored regularly for risks and shortcomings and,
where appropriate, measures and/or sanctions are implemented immediately.
At least half of all purchased goods and raw materials have a label
from an accredited scheme.
Comprehensive measures to positively influence transparency and participation
for all stakeholders in the supply chain have been put into place.

en/o
325/16793 M5.0 Kompaktbilanz A4_1 7 10

Within its scope of influence, the company has taken an innovative
approach to guarantee transparency and participation for all stakeholders.
All essential purchased goods and raw materials have an accredited
label which takes into account transparency and participation for all
stakeholders, and all suppliers have been selected on this basis.

en/o
326/16794 M5.0 Kompaktbilanz B1_1 0 0

Founding share capital has been secured, and the company’s equity ratio meets minimum legal
requirements. The period of debt repayment is aligned to the depreciation period of the
financed assets. Financial partners clearly outline the risks in their products and services.

en/o
327/16795 M5.0 Kompaktbilanz B1_1 1 1

Targets to achieve sufficient levels of equity to cover risks are in place.
Arranging solidarity financing from stakeholders and/or loans from an ethical bank.
Financial partners have their own sustainable and ethical financial products, are regionally
engaged and not involved in unethical projects.

en/o
328/16796 M5.0 Kompaktbilanz B1_1 2 3

The company’s equity ratio matches industry levels.
Ongoing implementation of solidarity financing from stakeholders and/or loans
from an ethical bank and repayment of conventional loans in place.
Financial partners have been involved in a wide range of sustainable and ethical
financial projects, are regionally engaged and not involved in unethical projects.

en/o
329/16797 M5.0 Kompaktbilanz B1_1 4 6

The company’s equity ratio significantly exceeds the industry average.
Solidarity financing by stakeholders and/or loans from an ethical bank form
a material part of the company’s funding and advanced repayment of conventional
loans in place. Financial partners specialise mainly in ethically sustainable
financial services.

en/o
330/16798 M5.0 Kompaktbilanz B1_1 7 10

The company’s equity ratio is exemplary within the industry.
Predominantly solidarity financing by stakeholders and/or loans from
an ethical bank and full repayment of conventional loans.
Financial partners are providers of only ethically sustainable financial
services.

en/o
331/16799 M5.0 Kompaktbilanz B2_1 0 0

A dividend distribution exclusively from realised profits and without incurring any new borrowing.

en/o
332/16800 M5.0 Kompaktbilanz B2_1 1 1

Creating a schedule of spending required to safeguard the company’s future existence. A
limited dividend distribution without incurring new borrowing, only after allocating at least
60% to the total necessary investment expenditure, securing the company’s future.

en/o
333/16801 M5.0 Kompaktbilanz B2_1 2 3

Limited dividend distribution without incurring new borrowing, only after allocating
at least 70% to the total necessary investment expenditure, securing the company’s
future.

en/o
334/16802 M5.0 Kompaktbilanz B2_1 4 6

Limited dividend distribution without incurring new borrowing, only after
allocating at least 80% to the total necessary investment expenditure, securing
the company’s future.

en/o
335/16803 M5.0 Kompaktbilanz B2_1 7 10

Limited dividend distribution and without incurring new borrowing,
only after allocating at least 90% to the total necessary investment
expenditure, securing the company’s future.

en/o
336/16804 M5.0 Kompaktbilanz B3_1 0 0

The company fully complies with all industry, location or commercial licensing of environmental
regulations. Conventional investment without speculative financial products.

en/o
337/16805 M5.0 Kompaktbilanz B3_1 1 1

The renovation and potential improvement costs of existing assets have been calculated
and an investment in ethically sustainable/ socio-environmental projects has been partly
made.

en/o
338/16806 M5.0 Kompaktbilanz B3_1 2 3

Up to 30% of the current redevelopment needs have been met.
A minimum of 60% of new investment leads to a significant improvement in the
company’s socio-environmental impact and investment mainly in ethically sustainable/
socio-environmental projects.

en/o
339/16807 M5.0 Kompaktbilanz B3_1 4 6

Up to 60% of the current redevelopment needs have been met.
A minimum of 80% of new investment leads to a significant improvement in
the company’s socio-environmental impact and investment only in ethically
sustainable/ socio-environmental projects.

en/o
340/16808 M5.0 Kompaktbilanz B3_1 7 10

Up to 100% of the current redevelopment needs have been met.
100% of new investment leads to a significant improvement in the
company’s socio-environmental impact. Investment only in ethically
sustainable or socio-environmental projects or sustainable funds with
clear exclusion criteria as well as specific positive criteria, reduced
yield claims and maintaining Common Good-orientated principles

en/o
341/16809 M5.0 Kompaktbilanz B4_1 0 0

Existing ownership structure made up of founders and/ or their successors.

en/o
342/16810 M5.0 Kompaktbilanz B4_1 1 1

Specific concepts are being developed for joint decisions and potential appropriate legal
structures put in place for the transfer of ownership rights and liabilities.

en/o
343/16811 M5.0 Kompaktbilanz B4_1 2 3

An initial expansion of the ownership to (at least three) employees on a legal basis,
which enables stakeholders to enjoy a straightforward participation.
All stakeholders have a clear basis for their decisions. Joint training on management
and ownership roles are being carried out.

en/o
344/16812 M5.0 Kompaktbilanz B4_1 4 6

There is at least three years of practice with the chosen legal structure. The
expansion and broadening of the ownership through more people, more
shares, more stakeholders is actively encouraged. Growing ownership is recognisable
as a trend.
All owners are fully trained for the role.

en/o
345/16813 M5.0 Kompaktbilanz B4_1 7 10

All owners are part of an active group of stakeholders, with the majority
of shares and voting rights being held by co-working employers
and employees. At the same time, the voting rights of individual persons
and defined groups are contractually limited in such a way that
they alone are not capable of controlling the company.
The existing ownership structure is protected with simultaneous momentum
and flexibility.

en/o
346/16814 M5.0 Kompaktbilanz C1_1 0 0

A conventional organisational culture prevails. No special benefits are offered in terms of improving
health or promoting diversity in the workplace.

en/o
347/16815 M5.0 Kompaktbilanz C1_1 1 1

The company is examining its organisational culture for the first time. Concrete measures to
improve or promote an employee-focused organisational culture, health or diversity in the
workplace are in the planning stages.

en/o
348/16816 M5.0 Kompaktbilanz C1_1 2 3

Initial measures to improve or promote an employee-focused organisational culture,
health or diversity in the workplace have been implemented.

en/o
349/16817 M5.0 Kompaktbilanz C1_1 4 6

The effect or successes of the measures to promote or improve employeefocused
organisational culture, health and/or diversity in the workplace are
apparent and are being analysed. Measures have been widely implemented.

en/o
350/16818 M5.0 Kompaktbilanz C1_1 7 10

There are innovative and/or comprehensive solutions for an employee-
focused organisational culture, for improving health in the workplace
or for promoting diversity. These solutions are sustainable and
in evidence, and their effect is felt by the employees.

en/o
351/16819 M5.0 Kompaktbilanz C2_1 0 0

The legal minimum requirements for a contractually regulated employment relationship are
met.

en/o
352/16820 M5.0 Kompaktbilanz C2_1 1 1

The distribution of workload, work performance, work hours, types of working arrangements,
and pay are regularly examined and discussed.

en/o
353/16821 M5.0 Kompaktbilanz C2_1 2 3

Measures have been taken to ensure a ‘living wage’ that is in keeping with the
cost of living in the local area. Support is given to measures and further training to
establish a sensible treatment of employees in terms of work hours and overtime
practices. Employees have the option to choose from various flexible working arrangements.

en/o
354/16822 M5.0 Kompaktbilanz C2_1 4 6

The maximum earnings spread of 1:5, and the maximum working week of
30 hours can be adjusted to the needs of the organisation with appropriate
approval by all employees. A mandate is sought when required.

en/o
355/16823 M5.0 Kompaktbilanz C2_1 7 10

A system for self-determining the basic components of an employment
relationship has been developed. These components are tailored
to individual needs, and set by employees themselves.

en/o
356/16824 M5.0 Kompaktbilanz C3_1 0 0

The company shows no apparent contradictions to environmentally sustainable practices.

en/o
357/16825 M5.0 Kompaktbilanz C3_1 1 1

The company backs specific environmental practices, e.g. a fruit basket is provided, and the
management exemplifies environmental awareness.

en/o
358/16826 M5.0 Kompaktbilanz C3_1 2 3

There is a clear commitment to sustainable eating habits,
there is a consistent and sustainable company transport policy, and environmental
issues are selectively incorporated into training programmes.

en/o
359/16827 M5.0 Kompaktbilanz C3_1 4 6

The majority of food is non-meat, groceries are mainly local and seasonal,
the proportion of people arriving by car is reduced in terms of distance,
more environmentally friendly options are considered for business travel,
environmental issues are incorporated into training programmes and there
are environmental projects within the company.

en/o
360/16828 M5.0 Kompaktbilanz C3_1 7 10

Food is predominantly non-meat, groceries are mainly local and seasonal,
the proportion of people arriving by car is small in terms of distance,
the most environmentally friendly option is used for business travel,
environmental awareness is taken into account when recruiting staff.

en/o
361/16829 M5.0 Kompaktbilanz C4_1 0 0

The scope of transparency and the rights of employee co-determination meet the legal requirements.

en/o
362/16830 M5.0 Kompaktbilanz C4_1 1 1

There are discussions around transparency and employee participation. There are concrete
plans for a greater degree of co-determination.

en/o
363/16831 M5.0 Kompaktbilanz C4_1 2 3

Employees are consulted on, and participate (= have a voice) in essential topics and
decisions, including the appointment of managers.
Some critical data are prepared in a transparent, easily accessible, and understandable
manner.

en/o
364/16832 M5.0 Kompaktbilanz C4_1 4 6

Some decisions are made, where possible, by employee consensus or democratic
decision making, including the selection and de-selection of managers.
Most of the critical data are prepared in a transparent, easily accessible, and
understandable manner. This has been in practice for several years.

en/o
365/16833 M5.0 Kompaktbilanz C4_1 7 10

All essential decisions are made, where possible, by employee consensus
or democratic decision-making, including the selection and
de-selection of managers.
All essential and critical data are easily accessible and understandable
for all employees.
There is a culture of transparency and employee participation.

en/o
366/16834 M5.0 Kompaktbilanz D1_1 0 0

The company adheres to the rules of fair competition, communicates honestly with customers
and refrains from comparative advertising.

en/o
367/16835 M5.0 Kompaktbilanz D1_1 1 1

Active efforts are made to address genuine customer needs. This applies to the range of
products and services offered as well as to customer acquisition, customer care and the
identification of disadvantaged customer groups.

en/o
368/16836 M5.0 Kompaktbilanz D1_1 2 3

Clear and precise ethical guidelines on customer acquisition and customer care
and solutions for disadvantaged customer groups are implemented on a mandatory
basis.

en/o
369/16837 M5.0 Kompaktbilanz D1_1 4 6

In addition to ethical guidelines on sales, all points of contact with customers
are regularly reviewed and improved with the aim of better fulfilling customer
needs and cultivating a spirit of partnership. Accessibility is broadly
implemented throughout the company’s activities.

en/o
370/16838 M5.0 Kompaktbilanz D1_1 7 10

A customer relations approach that respects customers as equals
forms an integral part of the company’s market positioning strategy.
Innovative solutions to ensuring respectful communication and accessibility
are implemented throughout the company.

en/o
371/16839 M5.0 Kompaktbilanz D2_1 0 0

The company neither acts against the interests of other companies nor unduly in their favour
and it does not take advantage of others.

en/o
372/16840 M5.0 Kompaktbilanz D2_1 1 1

Basic attitude of openness towards other companies; cooperation on request; willingness
to demonstrate solidarity through concrete actions; company responds to requests for assistance.

en/o
373/16841 M5.0 Kompaktbilanz D2_1 2 3

Initial cooperation with companies operating in other industries or with companies
operating in the same industry but based in another region; initial experience
gained in making staff members, job orders, funding and/or technology available
to other companies to support them in their activities or help them through emergency
situations.

en/o
374/16842 M5.0 Kompaktbilanz D2_1 4 6

Initial cooperation with companies operating within the same industry; cooperation
with the aim of raising industry standards; extensive experience
gained in making staff members, job orders, funding and/or technology
available to other companies to support them in their activities or help them
through emergency situations.

en/o
375/16843 M5.0 Kompaktbilanz D2_1 7 10

As a matter of principle, products and services are offered in cooperation
wherever possible; cooperative alliances with other companies
are practised as part of the business model.

en/o
376/16844 M5.0 Kompaktbilanz D3_1 0 0

The company undertakes no action to reduce negative environmental impacts or promote
moderate use, but it also does not knowingly allow disproportionate environmental impacts
to be incurred. The company complies with legal requirements and is not misleading in its
communications.

en/o
377/16845 M5.0 Kompaktbilanz D3_1 1 1

The company possesses initial data on environmental impacts and is planning measures to
reduce these impacts and promote moderate use. The company provides customers and
consumers with basic information on the environmental impacts of its products and services
with the aim of raising awareness on the issue of moderate use.

en/o
378/16846 M5.0 Kompaktbilanz D3_1 2 3

The company possesses data on the environmental impact of its products and services.
A strategy and discernible measures are in place to reduce the impact of the overall
portfolio. Products and services largely have a less significant environmental impact
than comparable alternatives. As standard procedure, the company provides customers
with background information on environmental impacts and raises awareness
on the issue of moderate use.

en/o
379/16847 M5.0 Kompaktbilanz D3_1 4 6

There is a clear, comprehensible strategy for the optimisation of the product
portfolio and business model with regard to environmental impacts and the
promotion of moderate use.
Comprehensive measures are in place to promote the reduction of environmental
impacts.
Products and services have a consistently lower environmental impact than
comparable alternatives. Through its communications, the company seeks
to actively promote moderate use and provides consumers with comprehensive
information regarding the environmental impacts of its products
and services.

en/o
380/16848 M5.0 Kompaktbilanz D3_1 7 10

The business model and product portfolio are optimised in terms of
environmental impact.
The promotion of moderate consumption is a key component of the
business model and the company’s approach to customer relations.

en/o
381/16849 M5.0 Kompaktbilanz D4_1 0 0

No opportunities for participation; reactive approach to customer feedback; compliance with
statutory declaration requirements.

en/o
382/16850 M5.0 Kompaktbilanz D4_1 1 1

Customer feedback is occasionally sought. To an extent, it is possible for staff within the
company to gain an overview of the value chain. A concept for the publication of price
components has been developed.

en/o
383/16851 M5.0 Kompaktbilanz D4_1 2 3

Customer feedback and requests are systematically documented and frequently
acted upon. Information on the stages of the value chain is partly made available to
the public. Breakdowns of price components are published to some extent.

en/o
384/16852 M5.0 Kompaktbilanz D4_1 4 6

The company practices an institutionalised, open and transparent form of
customer participation. Constructive feedback is largely acted upon. Customers
are extensively informed about the material composition of products
and the risks they may be exposed to as consumers. The origin of products
and processes and breakdowns of price components are generally disclosed
to the public.

en/o
385/16853 M5.0 Kompaktbilanz D4_1 7 10

A customer advisory council or similar institutionalised platform for dialogue
and co-determination has been set up. Constructive feedback
is almost always acted upon. Customers are involved in the participatory
development of sustainable products and services. All available
information on products is fully disclosed and a percentage breakdown
of all price components is provided.

en/o
386/16854 M5.0 Kompaktbilanz E1_1 0 0

All products and services promote status over meeting basic needs. There is no clear understanding
of the social impact of products and services.

en/o
387/16855 M5.0 Kompaktbilanz E1_1 1 1

Products and services fulfil most basic needs for a satisfactory or good life.
There is a clear understanding of the serious social and environmental problems within the
industry

en/o
388/16856 M5.0 Kompaktbilanz E1_1 2 3

The majority of products and services promote the healthy development of people.
Information about social opportunities (and solutions) reach people other than one’s
own customers.

en/o
389/16857 M5.0 Kompaktbilanz E1_1 4 6

The majority of products and services promote the development of communities
or the diversity of the biosphere.
People’s knowledge and attitudes (including those of non-customers) have
been changed by the company’s activities; there is an awareness of how to
meet social challenges, e.g. repairing rather than buying new.

en/o
390/16858 M5.0 Kompaktbilanz E1_1 7 10

The majority of products and services solve important social problems
in accordance with UN Sustainable Development Goals.
Innovative, visionary approaches to the biggest challenges facing humanity
have been implemented.

en/o
391/16859 M5.0 Kompaktbilanz E2_1 0 0

A correct payment of taxes and duties is made. Tax optimisation only occurs within a legitimate
framework. Grants are only accepted with a view to later repayment (e.g. through future
tax payments), and do not serve to increase the company’s profit. No voluntary contributions
are made to society.

en/o
392/16860 M5.0 Kompaktbilanz E2_1 1 1

The company is aware of the contributions it makes to society, and discloses these openly.
Individual voluntary contributions are made, but to a lesser extent and without evaluating
their impact.

en/o
393/16861 M5.0 Kompaktbilanz E2_1 2 3

The company has put clear measures into place to make an appropriate contribution
through taxes and social contributions.
The scope of charitable works is reasonably broad, but only where there is a probable
cause and effect.
Early evaluations of the impact of charitable works are available.

en/o
394/16862 M5.0 Kompaktbilanz E2_1 4 6

The contribution the company makes through its taxes and social contributions,
is comparable to that of its employees.
The company has been involved in extensive charitable works in several areas
over many years. There is evidence of effect.

en/o
395/16863 M5.0 Kompaktbilanz E2_1 7 10

The company makes an above-average contribution.
It has found innovative approaches, beyond its own core activities, to
increase the contribution it makes to society.
The scope of charitable works is very broad, and there are proven and
lasting positive effects in many areas.

en/o
396/16864 M5.0 Kompaktbilanz E3_1 0 0

The company is aware of its environmental impact, but has not provided figures or put measures
into place.

en/o
397/16865 M5.0 Kompaktbilanz E3_1 1 1

The company has started to identify the key environmental impacts it contributes to.

en/o
398/16866 M5.0 Kompaktbilanz E3_1 2 3

The company is aware of its resource consumption, its emissions and its environmental
footprint. It has collated the relevant figures in its environmental accounting,
and has strategies for improvement.

en/o
399/16867 M5.0 Kompaktbilanz E3_1 4 6

The company has published the data from environmental accounting, and
has introduced successful, long-term strategies to reduce its environmental
impact.

en/o
400/16868 M5.0 Kompaktbilanz E3_1 7 10

The company has published the data from environmental accounting,
and has shared the results with other companies in the same sector.

en/o
401/16869 M5.0 Kompaktbilanz E4_1 0 0

No social accounting available online or in any other easily accessible publication. Stakeholders
are not involved in any decision making.

en/o
402/16870 M5.0 Kompaktbilanz E4_1 1 1

The principle that openness and transparency act as the basis for trust, communication and
mutual responsibility has been adopted; initial analysis and planning of transparent, honest
and factually-based reporting.
Citizens and relevant stakeholder groups can enter into dialogue with the company. The
outcome of discussions is documented.

en/o
403/16871 M5.0 Kompaktbilanz E4_1 2 3

Basic social accounting that is made available online or in any other easily accessible
publication; publication of the company’s value.
Relevant stakeholders are actively included in discussions relating to some important
projects.
Adequate, easily accessible documentation is available.

en/o
404/16872 M5.0 Kompaktbilanz E4_1 4 6

Comprehensive Common Good Report or equivalent social accounting that
has been subject to an independent external audit.
Relevant stakeholders are actively included in discussions relating to all important
projects.
Comprehensive, easily accessible documentation is available.

en/o
405/16873 M5.0 Kompaktbilanz E4_1 7 10

In addition to social accounting: active investigation and publication
of all critical issues; it is easy for the public to contact the company
directly; publication of the Audit Report.
There is an established infrastructure for dialogue and for an open
exchange of opinion. Decisions are made based on thorough debate.

en/o
406/16874 M5.0 Vollbilanz A1_1 0 0

Suppliers respect the laws pertaining to labour standards. There is no further expectation of
greater social responsibility on the part of suppliers.

en/o
407/16875 M5.0 Vollbilanz A1_1 1 1

Some essential suppliers have been assessed according to their working conditions, and
strategies for improvement have been put into place.
Initial exclusion criteria are met when making purchases.

en/o
408/16876 M5.0 Vollbilanz A1_1 2 3

Initial measures have been put into place to use suppliers with fair and ethical working
practices. In addition, the whole supply chain is evaluated with ethical working
conditions in mind.

en/o
409/16877 M5.0 Vollbilanz A1_1 4 6

Comprehensive purchasing guidelines have been established outlining how
suppliers are assessed, selected, and supported in implementing required
values based on social criteria.
Almost all suppliers have above average working conditions.

en/o
410/16878 M5.0 Vollbilanz A1_1 7 10

Ethical supply management is part of the company‘s corporate identity
and positioning. Innovative procedures for ethical sourcing are
implemented in all areas of business.

en/o
411/16879 M5.0 Vollbilanz A2_1 0 0

Legal requirements regarding terms of payment and delivery are adhered to. There is no further
commitment for a fair distribution of added value.

en/o
412/16880 M5.0 Vollbilanz A2_1 1 1

Business relationships with suppliers are checked for fairness and solidarity, strategies for
improvement have been put into place, and initial steps have been taken.

en/o
413/16881 M5.0 Vollbilanz A2_1 2 3

Measures to establish a fair business relationship with suppliers have been implemented
successfully.
The average duration of the relationship with suppliers is at least three years, and/or
most suppliers are satisfied with pricing and terms of payment and delivery.
There is a commitment to a fair distribution of added value created through the
supply chain; strategies and measures have been put into effect with this in mind.

en/o
414/16882 M5.0 Vollbilanz A2_1 4 6

Fair business relationships have been established with all suppliers.
Measures have been implemented to ensure that suppliers receive a reasonable
share of added value created through the supply chain.
The average duration of the relationship with suppliers is at least five years,
and/or most suppliers are very satisfied with pricing and terms of payment
and delivery.

en/o
415/16883 M5.0 Vollbilanz A2_1 7 10

Fair business relationships, based on above-average principles, have
been established with all suppliers.
Measures have been implemented to ensure that suppliers receive a
reasonable share of added value created through the supply chain.
The average duration of the relationship with suppliers is at least ten
years and/or all suppliers are very satisfied with pricing and terms of
payment and delivery, as well as with the distribution of added value.

en/o
416/16884 M5.0 Vollbilanz A2_2 0 0

The company does not explicitly concern itself with solidarity and social justice in the supply
chain, but it does comply with all necessarily laws and regulations, and does not abuse its
market power.

en/o
417/16885 M5.0 Vollbilanz A2_2 1 1

The company has acquired information about risks and shortcomings with regard to solidarity
and social justice in the supply chain.
First measures to positively influence a fair and socially just treatment of all stakeholders in
the supply chain have been put into place.
Some purchased goods and raw materials have a label from an accredited scheme that
takes into account solidarity and social justice.

en/o
418/16886 M5.0 Vollbilanz A2_2 2 3

Within its scope of influence, the company has a clear strategy to guarantee a fair
and just treatment of all stakeholders.
At least one third of all purchased goods and raw materials have a label from an
accredited scheme, and the supply chain is monitored actively and systematically
for risks and shortcomings.
The company requires all main suppliers to treat stakeholders in a fair and socially
just manner, and selects them on this basis.
Initial measures have been put into place to support those involved in the supply
chain to ensure a fair and just treatment of their stakeholders.

en/o
419/16887 M5.0 Vollbilanz A2_2 4 6

At least half of all purchased goods and raw materials have a label from an
accredited scheme.
The supply chain is monitored regularly for risks and shortcomings and,
where appropriate, measures and/ or sanctions are implemented immediately.
Extensive measures have been put into place to support all stakeholders in
the supply chain to implement a fair and just treatment of all involved.

en/o
420/16888 M5.0 Vollbilanz A2_2 7 10

Within its scope of influence, the company has taken an innovative
approach to guarantee fair and just treatment of all stakeholders.
All purchased goods and raw materials have an accredited label which
takes into account solidarity and social justice, and all suppliers have
been selected on this basis.

en/o
421/16889 M5.0 Vollbilanz A3_1 0 0

Legal requirements are met. There is no further assessment of suppliers according to the environmental
impact of their activities.

en/o
422/16890 M5.0 Vollbilanz A3_1 1 1

Purchased goods and services are checked for environmental risks and impact, and environmentally
preferable alternatives are sought.
Initial exclusion criteria are met when making purchases.

en/o
423/16891 M5.0 Vollbilanz A3_1 2 3

First measures have been put into place to reduce the environmental risk or impact
associated with the purchase of goods and services. There is a commitment to reduce
the use of environmentally damaging products.
Initial steps have been taken to encourage suppliers to reduce environmentally
damaging activities.

en/o
424/16892 M5.0 Vollbilanz A3_1 4 6

Comprehensive purchasing guidelines have been established outlining how
purchased goods are assessed and selected according to environmental criteria,
and how suppliers are supported in implementing required environmental
standards.
Almost all main suppliers fulfil above average environmental standards.

en/o
425/16893 M5.0 Vollbilanz A3_1 7 10

Ecological purchasing management is part of the company‘s corporate
identity and positioning. Policies for environmentally friendly purchasing
and for reducing the environmental risks of purchased goods
are innovative in all areas of business.

en/o
426/16894 M5.0 Vollbilanz A4_1 0 0

The company‘s transparency towards suppliers does not attempt to go beyond legal requirements.
Suppliers do not have pertinent co-determination rights.

en/o
427/16895 M5.0 Vollbilanz A4_1 1 1

Business relationships with suppliers are checked for transparency and opportunities for
co-determination, strategies for improvement have been put into place, and initial steps
have been taken.

en/o
428/16896 M5.0 Vollbilanz A4_1 2 3

Measures to establish transparent and participatory business relationships with suppliers
have been implemented successfully.
With a few exceptions, suppliers are satisfied with the company‘s information disclosure
policy and with the scope for co-determination.

en/o
429/16897 M5.0 Vollbilanz A4_1 4 6

Transparent and participatory business relationships have been established
with all suppliers.
With a few exceptions, suppliers are very satisfied with the company‘s information
disclosure policy and with the scope for co-determination.

en/o
430/16898 M5.0 Vollbilanz A4_1 7 10

Transparent and participatory business relationships, have been established
with all suppliers.
All suppliers are very satisfied with the company‘s information disclosure
policy and with the scope for co-determination.

en/o
431/16899 M5.0 Vollbilanz A4_2 0 0

The company does not explicitly concern itself with transparency and co-determination in the
supply chain, but it does comply with all necessary laws and regulations.

en/o
432/16900 M5.0 Vollbilanz A4_2 1 1

The company has acquired information about risks and shortcomings with regard to transparency
and co-determination in the supply chain.
First measures to positively influence transparency and participation for all stakeholders in
the supply chain have been put into place.
Some purchased products and raw materials have a label which takes into account transparency
and co-determination.

en/o
433/16901 M5.0 Vollbilanz A4_2 2 3

Within its scope of influence, the company has a clear strategy to guarantee transparency
and participation for all stakeholders.
At least one third of all purchased products and raw materials have a suitable label,
which takes into account transparency and co-determination.
The supply chain is monitored actively and systematically for risks and shortcomings.
The company requires all main suppliers to ensure transparency and participation
for their stakeholders, and selects them on this basis.
Initial measures have been put into place to support all stakeholders in the supply
chain to ensure transparency and participation for all involved.

en/o
434/16902 M5.0 Vollbilanz A4_2 4 6

At least half of all purchased products and raw materials have a suitable label,
which takes into account transparency and co-determination.
The supply chain is monitored regularly for risks and shortcomings and,
where appropriate, measures and/ or sanctions are implemented immediately.
Comprehensive measures have been put into place to support all stakeholders
in the supply chain to ensure transparency and participation for all
involved.

en/o
435/16903 M5.0 Vollbilanz A4_2 7 10

Within its scope of influence, the company has taken an innovative
approach to guarantee transparency and participation for all stakeholders.
All purchased products and raw materials have a label which takes
into account transparency and participation for all stakeholders, and
all suppliers have been selected on this basis.

en/o
436/16904 M5.0 Vollbilanz B1_1 0 0

Share capital is paid up or brought in, and the equity ratio meets minimum requirements.

en/o
437/16905 M5.0 Vollbilanz B1_1 1 1

Sufficient targets and levels of equity have been set to cover risk, and their implementation
has begun.

en/o
438/16906 M5.0 Vollbilanz B1_1 2 3

The equity ratio matches industry levels.

en/o
439/16907 M5.0 Vollbilanz B1_1 4 6

The equity ratio significantly exceeds the industry average.

en/o
440/16908 M5.0 Vollbilanz B1_1 7 10

The equity ratio is exemplary within the industry.

en/o
441/16909 M5.0 Vollbilanz B1_2 0 0

Debt repayment period aligned to the period of the depreciation of assets to be financed up
to a maximum of 14 years (in compliance with the UOG or comparable local law).

en/o
442/16910 M5.0 Vollbilanz B1_2 1 1

Arranging solidarity financing from stakeholders and/ or loans from an ethical bank.

en/o
443/16911 M5.0 Vollbilanz B1_2 2 3

Ongoing implementation of solidarity financing from stakeholders and/ or loans
from an ethical bank and repayment of conventional loans in place.

en/o
444/16912 M5.0 Vollbilanz B1_2 4 6

Solidarity financing by stakeholders and/ or loans from an ethical bank form
a material part of the company’s funding and advanced repayment of conventional
loans in place.

en/o
445/16913 M5.0 Vollbilanz B1_2 7 10

Predominantly solidarity financing by stakeholders and/ or loans from
an ethical bank and full repayment of conventional loans.

en/o
446/16914 M5.0 Vollbilanz B1_3 0 0

Financial partners clearly outline the risks in their products and services.

en/o
447/16915 M5.0 Vollbilanz B1_3 1 1

Financial partners have their own sustainable and ethical financial products, are regionally
engaged and not involved in unethical projects.

en/o
448/16916 M5.0 Vollbilanz B1_3 2 3

Financial partners provide a wide range of sustainable and ethical financial products,
are regionally engaged and not involved in unethical projects.

en/o
449/16917 M5.0 Vollbilanz B1_3 4 6

Financial partners specialise predominantly in ethically sustainable financial
services.

en/o
450/16918 M5.0 Vollbilanz B1_3 7 10

Financial partners only provide ethically sustainable financial services.

en/o
451/16919 M5.0 Vollbilanz B2_1 0 0

A dividend distribution exclusively from realised profits, subject to any payment restrictions
and without incurring any new borrowing.

en/o
452/16920 M5.0 Vollbilanz B2_1 1 1

Creating a schedule of spending required to safeguard the company‘s future. A limited
dividend distribution without incurring new borrowing, only after allocating at least 60% to
the total necessary investment expenditure, securing the company’s future.

en/o
453/16921 M5.0 Vollbilanz B2_1 2 3

Limited dividend distribution without incurring new borrowing, only after allocating
at least 70% to the total necessary investment expenditure, securing the company’s
future.

en/o
454/16922 M5.0 Vollbilanz B2_1 4 6

Limited dividend distribution without incurring new borrowing, only after
allocating at least 80% to the total necessary investment expenditure, securing
the company’s future.

en/o
455/16923 M5.0 Vollbilanz B2_1 7 10

Limited dividend distribution and without incurring new borrowing,
only after allocating at least 90% to the total necessary investment
expenditure, securing the company’s future.

en/o
456/16924 M5.0 Vollbilanz B3_1 0 0

The company fully complies with all industry, location or commercial licensing of environmental
regulations.

en/o
457/16925 M5.0 Vollbilanz B3_1 1 1

The renovation and potential improvement costs of existing assets have been calculated
The investment requirement has been estimated.

en/o
458/16926 M5.0 Vollbilanz B3_1 2 3

Up to 30% of the current redevelopment needs have been met.
A minimum of 60% of new investments lead to a significant improvement in the
company‘s socio-environmental impact.

en/o
459/16927 M5.0 Vollbilanz B3_1 4 6

Up to 60% of the current redevelopment needs have been met.
A minimum of 80% of new investments lead to a significant improvement in
the company‘s socio-environmental impact.

en/o
460/16928 M5.0 Vollbilanz B3_1 7 10

Up to 100% of the current redevelopment needs have been met.
100% of new investments lead to a significant improvement in the
company‘s socio-environmental impact.

en/o
461/16929 M5.0 Vollbilanz B3_2 0 0

Conventional investment without speculative financial products.

en/o
462/16930 M5.0 Vollbilanz B3_2 1 1

Part-investment in ethically sustainable or socio-environmental projects or sustainability
funds with clear exclusion criteria as well as specific positive criteria.

en/o
463/16931 M5.0 Vollbilanz B3_2 2 3

The majority of investment in ethically sustainable or socio-environmental projects
or sustainability funds with clear exclusion criteria as well as specific positive criteria.

en/o
464/16932 M5.0 Vollbilanz B3_2 4 6

Exclusive investment in ethically sustainable or socio-environmental projects
or sustainability funds with clear exclusion criteria as well as specific positive
criteria.

en/o
465/16933 M5.0 Vollbilanz B3_2 7 10

Exclusive investment in ethically sustainable or socio-environmental
projects or sustainability funds with clear exclusion criteria as well as
specific positive criteria, reduced yield claims and maintaining Common
Good-orientated principles.

en/o
466/16934 M5.0 Vollbilanz B4_1 0 0

Existing ownership structure made up of founders and/ or their successors.

en/o
467/16935 M5.0 Vollbilanz B4_1 1 1

Specific concepts are being developed for joint decisions and potential appropriate legal
structures put in place for the transfer of ownership rights and liabilities.

en/o
468/16936 M5.0 Vollbilanz B4_1 2 3

An initial expansion of the ownership to (at least three) employees on a legal basis,
which enables stakeholders to enjoy a straightforward participation.
All stakeholders have a clear basis for their decisions. Joint training courses on management
and ownership are being carried out.

en/o
469/16937 M5.0 Vollbilanz B4_1 4 6

There is at least three years of practice with the chosen legal structure. The
expansion and broadening of the ownership through more people, more
shares, more stakeholders groups is actively encouraged. Growing ownership
is recognisable as a trend.
All owners are fully trained for the role.

en/o
470/16938 M5.0 Vollbilanz B4_1 7 10

All owners are part of an active group of stakeholders, with the majority
of shares and voting rights being held by co-working employers
and employees. At the same time, the voting rights of individual persons
and defined groups are contractually limited in such a way that
they alone are not capable of controlling the company.

en/o
471/16939 M5.0 Vollbilanz C1_1 0 0

A conventional organisational culture prevails.

en/o
472/16940 M5.0 Vollbilanz C1_1 1 1

The company is examining its organisational culture for the first time. Concrete measures to
improve or promote an employee-focused organisational culture are in the planning stages.

en/o
473/16941 M5.0 Vollbilanz C1_1 2 3

Initial measures to improve or promote an employee-focused organisational culture
have been implemented.

en/o
474/16942 M5.0 Vollbilanz C1_1 4 6

The effect or success of the measures to promote and improve employee-focused
organisational culture are apparent and are being analysed. Measures
have been widely implemented.

en/o
475/16943 M5.0 Vollbilanz C1_1 7 10

There are innovative and/or comprehensive solutions for an employee-
focused organisational culture, which are sustainable and in evidence,
and the effect of which is felt by the employees.

en/o
476/16944 M5.0 Vollbilanz C1_2 0 0

No special benefits are offered in terms of health promotion in the workplace. The company
complies with statutory health and safety requirements.

en/o
477/16945 M5.0 Vollbilanz C1_2 1 1

Initial measures to improve health in the workplace and occupational health and safety to
above the legal minimum requirement, are in the planning stages.

en/o
478/16946 M5.0 Vollbilanz C1_2 2 3

Initial measures to improve health in the workplace as well as occupational health
and safety to a level above the legal minimum requirement have already been implemented.

en/o
479/16947 M5.0 Vollbilanz C1_2 4 6

The impact and successes of the measures already taken to improve health
in the workplace and occupational safety are visible and are being analysed.
Measures are widely implemented.

en/o
480/16948 M5.0 Vollbilanz C1_2 7 10

There are innovative and/or wide-ranging solutions for promoting
and improving workplace health and occupational health and safety,
which are comprehensive, sustainable and evidently effective.

en/o
481/16949 M5.0 Vollbilanz C1_3 0 0

No relevant measures are in place beyond compliance with legal requirements.

en/o
482/16950 M5.0 Vollbilanz C1_3 1 1

Vulnerabilities and potential disadvantages in terms of diversity, as well as its impact on the
workforce are under scrutiny. Initial measures to improve awareness of, and approach to
diversity and equal opportunities are in the planning stages.

en/o
483/16951 M5.0 Vollbilanz C1_3 2 3

Initial measures to improve awareness of, and approach to diversity and equal opportunities
have been implemented.

en/o
484/16952 M5.0 Vollbilanz C1_3 4 6

Impact and successes of measures already in place to improve awareness of,
and approach to diversity and equal opportunities are visible and are being
scrutinised.

en/o
485/16953 M5.0 Vollbilanz C1_3 7 10

There are innovative solutions for promoting and improving awareness
of, and approach to diversity and equal opportunities, which are
comprehensive, sustainable and evidently effective.

en/o
486/16954 M5.0 Vollbilanz C2_1 0 0

The legal minimum requirements (e.g. minimum wage) are met.

en/o
487/16955 M5.0 Vollbilanz C2_1 1 1

There are regular analyses and discussions on a fair pay structure.

en/o
488/16956 M5.0 Vollbilanz C2_1 2 3

Measures have been taken to ensure a ‘living wage’ that is in keeping with the cost
of living in the local area.

en/o
489/16957 M5.0 Vollbilanz C2_1 4 6

The spread between the highest and lowest earnings within the organisation
stands at a maximum of 1:5. The ratio can be adapted to the needs of
the organisation if given appropriate approval by all employees. A mandate
is sought when required.

en/o
490/16958 M5.0 Vollbilanz C2_1 7 10

A system for self-determining salaries has been developed. Salaries
are adjusted individually where necessary and set by the employees
themselves.

en/o
491/16959 M5.0 Vollbilanz C2_2 0 0

The legal minimum requirements are met.

en/o
492/16960 M5.0 Vollbilanz C2_2 1 1

A fair distribution of workload/working time is regularly examined and discussed.

en/o
493/16961 M5.0 Vollbilanz C2_2 2 3

Support is given to measures and further training to establish a sensible treatment
of employees in terms of work hours and overtime practices.

en/o
494/16962 M5.0 Vollbilanz C2_2 4 6

The defined working week within the organisation is a maximum of 30 hours.
The working week can be adapted to the needs of the organisation with
the appropriate approval of all its employees. A mandate is sought when
required.

en/o
495/16963 M5.0 Vollbilanz C2_2 7 10

A process for self-determining the working week has been developed.
The working week is adjusted individually according to needs and set
by the employees themselves.

en/o
496/16964 M5.0 Vollbilanz C2_3 0 0

The legal requirements are met. Part time working arrangements are possible.

en/o
497/16965 M5.0 Vollbilanz C2_3 1 1

The available working arrangements are regularly analysed and discussed.

en/o
498/16966 M5.0 Vollbilanz C2_3 2 3

Employees have the option to choose from various flexible working arrangements.

en/o
499/16967 M5.0 Vollbilanz C2_3 4 6

Employment conditions can be adapted to individual circumstances. Management
personnel can also take advantage in line with company ethos.

en/o
500/16968 M5.0 Vollbilanz C2_3 7 10

A process for self-determining working arrangements has been developed.
Working arrangements are individually adjusted and set by the
employees themselves according to need.

en/o
501/16969 M5.0 Vollbilanz C3_1 0 0

The company has no measures in place to promote healthy eating. Available range of food
does not appear to contradict healthy eating patterns.

en/o
502/16970 M5.0 Vollbilanz C3_1 1 1

Initial efforts are in place to promote sustainable dietary patterns, for example, by offering
a vegetarian option or subsidising meals in organic restaurants. Fruit baskets are provided.

en/o
503/16971 M5.0 Vollbilanz C3_1 2 3

There is clear commitment within the company to adopt sustainable eating habits
(significantly reduced consumption of animal products in the works canteen).

en/o
504/16972 M5.0 Vollbilanz C3_1 4 6

The majority of food (> 50%) is non-meat.Groceries are mainly local, seasonal
and certified organic. Meat is sourced locally.

en/o
505/16973 M5.0 Vollbilanz C3_1 7 10

Food is predominantly (> 75%) non-meat. Groceries are mainly local,
seasonal, certified organic and from solidarity agriculture where possible.
Meat is sourced locally.

en/o
506/16974 M5.0 Vollbilanz C3_2 0 0

The company does not provide environmentally unsound incentives for employees to travel
long distances.

en/o
507/16975 M5.0 Vollbilanz C3_2 1 1

There are signs of a sustainable company transport policy: support for the use of public
transport, a review of the company car policy, choice of transport for business trips according
to environmental considerations, etc
Bicycle storage facilities are available.

en/o
508/16976 M5.0 Vollbilanz C3_2 2 3

There is a consistent and sustainable company transport policy, e.g. if no public
transport network is available: actively organising car sharing, participation in external
cycling initiatives, an eco-friendly company car policy (< 130 g CO2/km), training
drivers for fuel-efficiency, financial incentives to use public transport, designated
bicycle parking

en/o
509/16977 M5.0 Vollbilanz C3_2 4 6

Thanks to an in-house incentive policy, the majority of employees use public
transport, bicycles, car sharing or take the option of working from home.
Further measures: Parking spaces for employees are for car sharing only,
accessibility is an important deciding factor for choosing company location,
provision of company bicycles etc.

en/o
510/16978 M5.0 Vollbilanz C3_2 7 10

Thanks to an in-house incentive policy, nearly all employees use public
transport, bicycles, car sharing or take the option to work from home.

en/o
511/16979 M5.0 Vollbilanz C3_3 0 0

Company culture shows no apparent contradictions to environmentally sustainable practices.

en/o
512/16980 M5.0 Vollbilanz C3_3 1 1

The company selectively recommends environmentally friendly practices.

en/o
513/16981 M5.0 Vollbilanz C3_3 2 3

Initial systematic measures are in place to inform the staff on environmental matters,
e.g. through further training programmes, case-by-case inclusion of employees in
environmental affairs, information events, information posters around the office,
addressing environmental matters in newsletters. The management exemplifies
environmental awareness. Executives do not drive prestigious company cars, for
example.

en/o
514/16982 M5.0 Vollbilanz C3_3 4 6

Environmental issues are firmly entrenched in further training programmes.
Environmental awareness is taken into account in recruitment, staff are regularly
included in environmental decision-making.

en/o
515/16983 M5.0 Vollbilanz C3_3 7 10

There are awareness raising programmes for all employees run by the
organisation, e.g. regular surveys or discussions on environmentally
friendly behaviour, and innovative approaches to raising environmental
awareness.

en/o
516/16984 M5.0 Vollbilanz C4_1 0 0

The scope of transparency meets the legal requirements.

en/o
517/16985 M5.0 Vollbilanz C4_1 1 1

The issue of transparency is being discussed, or there are concrete plans to increase transparency.

en/o
518/16986 M5.0 Vollbilanz C4_1 2 3

Some critical data are prepared in a transparent, easily accessible, and understandable
manner. Specific actions for greater transparency have been in place for one
to two years.

en/o
519/16987 M5.0 Vollbilanz C4_1 4 6

Most of the critical data are prepared in a transparent, easily accessible, and
understandable manner: there is a long-standing culture of transparency.

en/o
520/16988 M5.0 Vollbilanz C4_1 7 10

All essential and critical data are transparent to all employees and are
easily retrievable and understandable: there is a culture of transparency.

en/o
521/16989 M5.0 Vollbilanz C4_2 0 0

Managers are appointed without employee participation.

en/o
522/16990 M5.0 Vollbilanz C4_2 1 1

The issue of management legitimation is in discussion. Concrete plans are in place to increase
co-determination

en/o
523/16991 M5.0 Vollbilanz C4_2 2 3

Employees are consulted on, or participate in the appointment of managers.
Managers are assessed in regular surveys or discussions.

en/o
524/16992 M5.0 Vollbilanz C4_2 4 6

Managers are periodically elected and evaluated by employees. Evaluation
gives rise to development measures for the management.
A manager can also be deselected.
This has been in practice for several years.

en/o
525/16993 M5.0 Vollbilanz C4_2 7 10

All management, including the executive board, are periodically
elected and evaluated by the employees. Employees can even deselect
the whole management. There is a culture of management legitimation.

en/o
526/16994 M5.0 Vollbilanz C4_3 0 0

Legal rights of co-determination of its employees are respected.

en/o
527/16995 M5.0 Vollbilanz C4_3 1 1

The issue of employee participation is in discussion. Concrete plans to increase co-determination
are in place.

en/o
528/16996 M5.0 Vollbilanz C4_3 2 3

Employees are consulted on, or participate (= have a voice) in essential topics and
decisions.

en/o
529/16997 M5.0 Vollbilanz C4_3 4 6

Some decisions are made, where possible, by employee consensus or by
democratic decision-making: In practice for several years.

en/o
530/16998 M5.0 Vollbilanz C4_3 7 10

All essential decisions are made, where possible, by employee consensus
or by democratic decision making. There is a culture of employee
participation.

en/o
531/16999 M5.0 Vollbilanz D1_1 0 0

The company adheres to the rules of fair competition, communicates honestly with customers
and refrains from comparative advertising.

en/o
532/17000 M5.0 Vollbilanz D1_1 1 1

Active efforts are made to address genuine customer needs. This applies to the range of
products and services offered as well as to customer acquisition and customer care.

en/o
533/17001 M5.0 Vollbilanz D1_1 2 3

Clear and precise ethical guidelines on customer acquisition and customer care as
well as the promotion of word-of-mouth marketing are mandatory.

en/o
534/17002 M5.0 Vollbilanz D1_1 4 6

In addition to ethical guidelines on sales, all points of contact with customers
are regularly reviewed and improved with the aim of better fulfilling
customer needs and cultivating a spirit of partnership.

en/o
535/17003 M5.0 Vollbilanz D1_1 7 10

An approach to customer relations that respects customers as equals
forms an integral part of the company‘s market positioning strategy.
Innovative solutions to ensuring respectful communication with customers
are implemented in the long term.

en/o
536/17004 M5.0 Vollbilanz D1_2 0 0

The company complies with legal requirements regarding disadvantaged customer groups.

en/o
537/17005 M5.0 Vollbilanz D1_2 1 1

Relevant disadvantaged customer groups are identified. Customers have good access to
information.

en/o
538/17006 M5.0 Vollbilanz D1_2 2 3

The sales team offers solutions specific to the needs of the relevant disadvantaged
customer groups, and appropriate resources are dedicated to the care of these
groups.

en/o
539/17007 M5.0 Vollbilanz D1_2 4 6

Solutions have been developed to overcome the most significant barriers
faced by disadvantaged customer groups. These are an integral part of the
business strategy and are broadly used across the company. Examples are
social pricing and adequate measures to facilitate access.

en/o
540/17008 M5.0 Vollbilanz D1_2 7 10

Products and services are specifically adapted to meet the needs of
individual disadvantaged customer groups. Special products and services
are available to disadvantaged customer groups.

en/o
541/17009 M5.0 Vollbilanz D2_1 0 0

The company neither acts against the interests of other companies nor unduly in their favour
and it does not take advantage of others.

en/o
542/17010 M5.0 Vollbilanz D2_1 1 1

A fundamentally amicable relationship is maintained with other companies. There is a general
willingness to cooperate and requests to enter into cooperation with other companies
are taken up. Knowledge and information are made available on request.

en/o
543/17011 M5.0 Vollbilanz D2_1 2 3

Initial cooperation has taken place with companies from other industries or with
companies operating in the same industry but based in another region. Active efforts
are made to establish contact with other companies. Knowledge and information
are shared with companies operating in other industries.

en/o
544/17012 M5.0 Vollbilanz D2_1 4 6

Initial cooperation has taken place with companies operating within the
same industry. Knowledge and information are made available to companies
in the same industry and cooperation serves to raise industry standards.

en/o
545/17013 M5.0 Vollbilanz D2_1 7 10

As a matter of principle, products and services are offered in cooperation
wherever possible. Knowledge and information is fully accessible
to fellow companies. Industry standards have already been increased
(active implementation).

en/o
546/17014 M5.0 Vollbilanz D2_2 0 0

The company does not help other companies as a matter of principle.

en/o
547/17015 M5.0 Vollbilanz D2_2 1 1

The company is prepared to demonstrate solidarity through concrete actions. Solidarity on
request: the company responds to requests for assistance.

en/o
548/17016 M5.0 Vollbilanz D2_2 2 3

Initial experience has been gained in making staff members, job orders, funding
and technology available to other companies to support them in their activities or
help them through emergency situations. Helping and sharing with companies in
other industries is seen as good practice.

en/o
549/17017 M5.0 Vollbilanz D2_2 4 6

Extensive experience has been gained in making staff members, job orders,
funding and technology available to other companies to support them in
their activities or help them through emergency situations. Helping and
sharing with other companies in the same industry is seen as good practice.

en/o
550/17018 M5.0 Vollbilanz D2_2 7 10

Cooperative alliances with other companies are practised as part of
the business model.
The company‘s offer of help and willingness to share is communicated
publicly in a format freely accessible to all.

en/o
551/17019 M5.0 Vollbilanz D3_1 0 0

The company possesses no data on the environmental impact of its products and services. No
company strategy or measures are in place to reduce the environmental impact of products
and services. The company‘s products and services comply with all legal requirements in terms
of their environmental impact.

en/o
552/17020 M5.0 Vollbilanz D3_1 1 1

Initial calculations and/or estimates of environmental impacts have been made. Initial measures
to reduce environmental impacts and offset unavoidable impacts have been carried
out. Some products and services have a lower environmental impact than comparable alternatives.

en/o
553/17021 M5.0 Vollbilanz D3_1 2 3

Comprehensive data on environmental impacts are available for the majority of the
portfolio. There is a clear, comprehensible strategy and discernible measures are
in place to reduce the environmental impact of the overall portfolio. Products and
services largely have a less significant environmental impact than comparable alternatives.

en/o
554/17022 M5.0 Vollbilanz D3_1 4 6

There is a clear, comprehensible strategy for the long-term adaptation and
optimisation of the product portfolio and business model with regard to
environmental effects. Comprehensive measures are in place to promote
the reduction (including offsetting) of environmental impacts, including extensive
recovery and disposal programmes. Products and services have a
consistently lower environmental impact than comparable alternatives.

en/o
555/17023 M5.0 Vollbilanz D3_1 7 10

Comprehensive data on environmental impacts are available for all
products and services, and the business model and product portfolio
are optimised in terms of environmental impact. Products and services
have no or significantly lower negative environmental impacts
than comparable alternatives (only clearly unavoidable environmental
impacts offset). The company can demonstrate maximum recovery
and disposal rates.

en/o
556/17024 M5.0 Vollbilanz D3_2 0 0

The company does not actively promote sufficiency, but it also does not knowingly allow
disproportionate environmental impacts to be incurred. The company complies with legal
requirements in communications with customers regarding the environmental impacts of its
products and services and is not misleading.

en/o
557/17025 M5.0 Vollbilanz D3_2 1 1

The company is beginning to explore ways of promoting sufficiency and the moderate use
of products and services. The company provides customers and consumers with basic information
on the environmental impacts of its products and services with the aim of raising
awareness on the issue of moderate use.

en/o
558/17026 M5.0 Vollbilanz D3_2 2 3

A strategy is in place to promote sufficiency and the moderate use of products and
services, and initial measures have been implemented. As standard procedure, the
company provides customers with background information on environmental impacts
and raises awareness on the issue of moderate use.

en/o
559/17027 M5.0 Vollbilanz D3_2 4 6

The company‘s strategy and activities aim to adapt the product portfolio
in the long term to favour products and services that promote sufficiency.
Through its communications, the company seeks to actively promote moderate
use and provides consumers with clear and comprehensive information
regarding the environmental impacts of its products and services.

en/o
560/17028 M5.0 Vollbilanz D3_2 7 10

The promotion of moderate consumption is a key component of the
business model and the company‘s approach to customer relations.
The product portfolio only contains products and services that support
a lifestyle based on the principles of sufficiency.

en/o
561/17029 M5.0 Vollbilanz D4_1 0 0

No opportunities for participation; reactive approach to customer feedback

en/o
562/17030 M5.0 Vollbilanz D4_1 1 1

Customer feedback is occasionally sought. Customers are occasionally asked for suggestions
on potential product improvements.

en/o
563/17031 M5.0 Vollbilanz D4_1 2 3

Customer feedback is systematically documented and frequently acted upon. New
developments take the wishes of customers into account.

en/o
564/17032 M5.0 Vollbilanz D4_1 4 6

The company practices an institutionalised, open and transparent form of
customer participation. Constructive feedback is largely acted upon. Customers‘
views are taken on board and fed into innovation processes. Customer
dialogue helps the company achieve sustainability-oriented improvements.

en/o
565/17033 M5.0 Vollbilanz D4_1 7 10

A customer advisory council or similar institutionalised platform for dialogue
and co-determination has been set up. Constructive feedback
is almost always acted upon. Customers are involved in the participatory
development of sustainable products.

en/o
566/17034 M5.0 Vollbilanz D4_2 0 0

The company complies with statutory declaration requirements.

en/o
567/17035 M5.0 Vollbilanz D4_2 1 1

To a certain degree, it is possible for staff within the company to gain an overview of the
value chain. A concept for the publication of price components has been developed.

en/o
568/17036 M5.0 Vollbilanz D4_2 2 3

Information on the stages of the value chain is partly made available to the public.
Breakdowns of price components are published to some extent.

en/o
569/17037 M5.0 Vollbilanz D4_2 4 6

Customers are extensively informed about the material composition of
products and the risks they may be exposed to as consumers. The origin of
products and processes and breakdowns of price components are generally
disclosed to the public.

en/o
570/17038 M5.0 Vollbilanz D4_2 7 10

All available information on products is fully disclosed and a percentage
breakdown of all price components is provided. Fully transparent
information on the externalisation of costs is also provided.

en/o
571/17039 M5.0 Vollbilanz E1_1 0 0

All products or services promote status over meeting basic needs, or provide pseudo, negative
or inhibiting benefits.

en/o
572/17040 M5.0 Vollbilanz E1_1 1 1

Products and services fulfil most basic needs for a healthy and good life. A minority of products
or services provide pseudo, negative or inhibiting benefits.

en/o
573/17041 M5.0 Vollbilanz E1_1 2 3

Products and services fulfil most basic needs for a healthy and good life. A substantial
proportion of products and services also promote the healthy development of
humans. No product or service provides pseudo, negative or inhibiting benefits.

en/o
574/17042 M5.0 Vollbilanz E1_1 4 6

All products and services meet the basic need of personal development, or
promote the diversity of the biosphere without harmful effects.
B2B: The majority of customers also fulfil these requirements.

en/o
575/17043 M5.0 Vollbilanz E1_1 7 10

The majority of products and services solve important social problems
in accordance with UN Sustainable Development Goals. Innovative,
visionary approaches to the biggest challenges facing humanity have
been implemented.

en/o
576/17044 M5.0 Vollbilanz E1_2 0 0

The company does not take an interest in the positive or the negative effects its activities have
on society.

en/o
577/17045 M5.0 Vollbilanz E1_2 1 1

Awareness of serious social or environmental problems in the industry, implementing first
analyses, and planning for problem solving; for example, studies on planned obsolescence
of electrical goods.

en/o
578/17046 M5.0 Vollbilanz E1_2 2 3

Information regarding possible solutions go beyond the company‘s own customers;
for example, information about the advantages of organic farming in terms of
health and regional added value.

en/o
579/17047 M5.0 Vollbilanz E1_2 4 6

People‘s knowledge and attitudes (including those of non-customers) have
been changed. There is an awareness of how to meet social challenges; for
example, repairing rather than buying new, or recycling rather than throwing
away.

en/o
580/17048 M5.0 Vollbilanz E1_2 7 10

Consumer behaviour (including that of non-customers) is changed
due to the company‘s activities; for example, buying directly from
farmers instead of in supermarkets.
Creative new approaches to encourage changes in behaviour have
been taken, and discussions concerning this have been ongoing for
many years.

en/o
581/17049 M5.0 Vollbilanz E2_1 0 0

A correct payment of taxes and duties is made. Tax optimisation only occurs within a legitimate
framework. Grants are only accepted with a view to later repayment (e.g. through future
tax payments) and do not serve to increase the company‘s profits.

en/o
582/17050 M5.0 Vollbilanz E2_1 1 1

Taxes and social contributions are transparent and declared in full.

en/o
583/17051 M5.0 Vollbilanz E2_1 2 3

The company has put clear measures into place to make an appropriate contribution
beyond taxes and social contributions.

en/o
584/17052 M5.0 Vollbilanz E2_1 4 6

The contribution the company makes through taxes and social contributions
is comparable with that of its employees.
The company‘s management views its tax contribution positively.

en/o
585/17053 M5.0 Vollbilanz E2_1 7 10

The company makes an above average contribution.
It has found innovative approaches, beyond its own core activities, to
increase the contribution it makes to society.

en/o
586/17054 M5.0 Vollbilanz E2_2 0 0

No voluntary contributions are made to the community.

en/o
587/17055 M5.0 Vollbilanz E2_2 1 1

The company is aware of the contributions it makes to the community and discloses these
openly.
Individual voluntary contributions are made, but to a lesser extent and without evaluating
their impact. The voluntary scope of benefits (in % of total turnover) is 0-0.5%.

en/o
588/17056 M5.0 Vollbilanz E2_2 2 3

The scope of charitable works is reasonably broad but only where there is a probable
cause and effect.
Early evaluations of the impact of these activities are available. The voluntary scope of benefits (in % of total turnover) is 0.51-1.5%.

en/o
589/17057 M5.0 Vollbilanz E2_2 4 6

The company has been involved in extensive charitable works in several areas
over many years.
There is evidence of effect. The voluntary scope of benefits (in % of total turnover) is 1,51-2,5%.

en/o
590/17058 M5.0 Vollbilanz E2_2 7 10

The scope of charitable works is very broad, and there are proven and
lasting positive effects in many areas.
There is an established outcome management, which has been in
place for many years. The voluntary scope of benefits (in % of total turnover) is 2,51- 5%.

en/o
591/17059 M5.0 Vollbilanz E3_1 0 0

The company is aware of its environmental impact, but has not provided figures or put measures
into place.

en/o
592/17060 M5.0 Vollbilanz E3_1 1 1

The company has started to identify key environmental impacts, has assumed responsibility,
and introduced a reporting system.

en/o
593/17061 M5.0 Vollbilanz E3_1 2 3

The company is aware of its resource consumption, its emissions and its environmental
footprint. It collates the relevant figures and has strategies for improvement.

en/o
594/17062 M5.0 Vollbilanz E3_1 4 6

The company publishes all data on standard impact categories, and scores
a maximum of 12 evaluation points (see table under ‘evaluation tools‘). It
has introduced successful, long-term strategies to reduce its environmental
impact.

en/o
595/17063 M5.0 Vollbilanz E3_1 7 10

The company has published the data and has shared the results with
other companies in the same sector. It has scored a maximum of four
evaluation points (see table under ‘evaluation tools‘).

en/o
596/17064 M5.0 Vollbilanz E3_2 0 0

The company is either unfamiliar with best practice or industry-wide standards, or has not put
measures for improvement into place.

en/o
597/17065 M5.0 Vollbilanz E3_2 1 1

The company is familiar with best practice or industry-wide standards. Measures to reduce
its environmental impact are being planned.

en/o
598/17066 M5.0 Vollbilanz E3_2 2 3

The company has put clearly recognisable measures into place to reduce its environmental
impact, which go further than current industry-wide standards.

en/o
599/17067 M5.0 Vollbilanz E3_2 4 6

The company‘s efforts in reducing its environmental footprint is above the
industry average, and it has put clearly recognisable measures into place to
improve further.

en/o
600/17068 M5.0 Vollbilanz E3_2 7 10

The company‘s efforts in reducing its environmental footprint is significantly
above average (they are industry leaders).

en/o
601/17069 M5.0 Vollbilanz E4_1 0 0

No social accounting available online or in any other easily accessible publication, and no
short-term plans to implement such reporting.

en/o
602/17070 M5.0 Vollbilanz E4_1 1 1

The principle that openness and transparency act as the basis for trust, communication and
mutual responsibility has been adopted; initial analysis and planning of transparent and
honest reporting based on facts.

en/o
603/17071 M5.0 Vollbilanz E4_1 2 3

Basic social accounting that is available online or in any easily accessible publication;
publication of the company‘s value.

en/o
604/17072 M5.0 Vollbilanz E4_1 4 6

Full Common Good Report or equivalent social accounting that has been
subject to an independent external audit.

en/o
605/17073 M5.0 Vollbilanz E4_1 7 10

In addition to social accounting: active investigation and publication
of all critical issues, it is easy for the public to contact the company
directly, publication of the Audit Report.

en/o
606/17074 M5.0 Vollbilanz E4_2 0 0

There are no opportunities for citizens or stakeholders to enter into dialogue with the company‘
s decision makers or to be part of the decision making process.

en/o
607/17075 M5.0 Vollbilanz E4_2 1 1

Citizens and relevant stakeholder groups can enter into dialogue with the company. The
outcome of discussions is documented.

en/o
608/17076 M5.0 Vollbilanz E4_2 2 3

Relevant stakeholders are actively included in discussions concerning some important
projects.
Adequate, easily accessible documentation is available.

en/o
609/17077 M5.0 Vollbilanz E4_2 4 6

Relevant stakeholders are actively included in discussions concerning all important
projects.
Comprehensive, easily accessible documentation is available.

en/o
610/17078 M5.0 Vollbilanz E4_2 7 10

There is an established infrastructure for dialogue and an open exchange
of opinion. Decisions are made based on a thorough debate.

en/o
611/17098 EN/

:
Anzahl Einträge: 611

gecheckte Bewertungen übernehmen

Kriterien: ,